Spielberichte 2018

Spielbericht Legendenturnier Mürzzuschlag

Spielbericht Bockbierturnier

Spielbericht 2. Legendenturnier

Spielbericht St.Veit/Glan

Spielbericht Nordischen Sportler

Spielbericht Fagagna

Spielbericht Montagsrunde

Spielbericht FC Sauzipf - Stainz

Spielbericht Mürzzuschlag

Spielbericht Berndorf

Spielbericht 100 Jahre SVU

Spielbericht St.Stefan/Leoben

Spielbericht Bruck/Mur

Spielbericht Caorle

Spielbericht Neumarkt

Spielbericht Futsalturnier Neumarkt

Spielbericht 17.Peter Hofer Gedenkturnier

Spielberichte 2017

Heimspiele/Auswärtsspiele,

Training,

Statistik Senioren Tore 1972-2016

Statistik Senioren Einsätze 1972-2016

Spielbericht Mürzzuschlag

Spielbericht Caorle

Spielbericht Haubenköche

Spielbericht Bruck/Mur

Spielbericht FC Sauzipf

Spielbericht Montagsrunde

Spielbericht St.Veit/Glan

Spielbericht Nordischen Sportler

Spielbericht 1. Legendenturnier

Spielbericht Scheifling

Spielbericht Caorle

Spielbericht Patergassen

Spielbericht Futsalturnier Neumarkt

Spielbericht Murau II

Spielbericht 16.Peter Hofer Gedenkturnier

 

Spielberichte der Jahre 2015, 2016

Spielberichte der Jahre 2013, 2014

Spielberichte der Jahre 2011, 2012

Spielberichte der Jahre 2009, 2010

Spielberichte der Jahre 2007, 2008

Spielberichte der Jahre 2004, 2005. 2006

top


Hallenturnier in Mürzzuschlag am 07.12.2018 – Platz 8

 

 Kader AH Murau: Tor:

Hohenbichler Hermann

 

Verteidigung:

Leitner Robert, Wind Hartl, Komar Patrick, Riegler Herwig

 

Sturm:

Mürzl Hannes, Andreas Strohmeier, Gernot Brenkusch

 

Torschützen:

Strohmeier Andi 2x, Gernot Brenkusch 2x, Riegler Herwig, Wind Hartl

  

VÖB-Legendenturnier

 

Am 07.12.2018 fuhren 8 alte Herren im Bus zu unseren Freunden nach Mürzzuschlag, um beim dortigen Legendenturnier eine gute Figur zu machen. Mit jeder Menge Futsaltechnik ausgestattet brauchten wir aber einige Zeit, um uns wieder auf den Bandenzauber mit Lederball umzustellen. Anfangs flogen uns die Bälle nur so um die Ohren, es wurde aber immer besser….

Die ersten beiden Partien verloren wir leider jedesmal mit einem Tor Unterschied, das 3. Spiel gegen FC Blansko konnten wir dann mit 2:1 für uns entscheiden, ehe wir das Abschlussspiel gegen Lubo SUSIC und seine „Stella Rosa“ mit 3:4 abgeben mussten, wobei uns ein klares Tor zum zwischenzeitlichen 4:2 nicht gezählt wurde und wir im Konter dann das 3:3 kassierten. So belegten wir in der Gruppe nur Platz 4 und insgesamt Platz 8. Aber da wir noch jung sind, werden wir wiederkommen…..

  

Danach hatten wir bei der Siegerehrung viel Spaß und durften die Sieger dann noch in ihr Stammlokal „El Camino“ in der Innenstadt begleiten. Alles in allem ein geiler Ausflug, obwohl unsere sportlichen Erfolge noch ausbaufähig sind.

 

top


Bockbierturnier am 27.10.2018 – Platz 3

 

 

Kader AH Murau: Tor:

Staber Franz

 

Verteidigung:

Leitner Herbert 1, Patrick Komar, Stock Peter, Mürzl Hannes, Haas Werner

 

Mittelfeld:

Hubi Pfingstner, Helmuth Weirer, Herbert Leitner 2, Gaberschek Thomas, Tragner Ewald

                        

Sturm:

Wieland Dietmar, Andreas Strohmeier, Gernot Brenkusch

 

Betreuer Murau:           Hermann Freismuth, Franz Bäckenberger, Heinz Ortner, Sigi Dockner uvm

 

Schiedsrichter:              Bumi Ebner, Magic Maier und Heik Heitzer

                                     

 

Torschützen:

Gernot Brenkusch, Ewald Tragner

  

Der Bock

 

Der Termin zum Bockbieranstich ist auch ein sehr beliebter Termin bei unseren befreundeten Altherrenmannschaften und deshalb ließen sich auch heuer die Altherren aus Caorle und St. Stefan ob Leoben nicht zweimal bitten und nahmen an unserem Blitzturnier mit einer Spielzeit von jeweils 40 min teil.

Das erste Spiel bestritten die AH Murau und die AH aus Caorle, die übers Jahr in Italien an einer Seniorenmeisterschaft teilnehmen. Dementsprechend war auch heuer wieder ihr professionelles Auftreten in puncto Bekleidung, Ausrüstung und Einsatz beim Spiel. Trotzdem versuchten wir voll entgegenzuhalten und schafften das über weite Strecken auch vorwiegend über Konter. Aus einem dieser Konter entstand dann ein Corner, den Brenki zum 1:0 vollendete. Die Antwort aus Italien fiel aber prompt und es stand 1:1. Kurz vor Ende schafften die Caorleaner auch noch den Siegestreffer und sicherten sich so die ersten 3 Punkte.

Im zweiten Spiel kamen die Murauer gegen die AH aus St. Stefan ob Leoben um Heli Karner und Günter Gruber schon ein wenig mehr unter die Räder. Zum Einen waren die St. Stefaner um einiges jünger, und zum Anderen hatten sie, da sie nur zu 11 angereist waren, auch noch die 2 Leihgaben von Murau – Toto Leitner und Elvir Mulaosmanovic.

Nachdem wir nach vorne wenig Produktives zusammenbrachten und hinten leicht schwammen, dauerte es nicht lange, bis die Tore für die St. Stefaner fielen und St. Stefan mit 3:0 vorne lag. Ewald Tragner gelang durch den Anschlusstreffer nur mehr Ergebniskosmetik, einige Halbchancen gingen am Tor vorbei, mehr war gegen den starken Gegner nicht zu holen.

Das dritte Spiel zwischen St. Stefan und Caorle endete nach 40 Minuten 2:2, wobei die St. Stefaner schnell mit 2:0 führten und die Caorleaner noch schneller wieder ausglichen. Aufgrund des Torverhältnisses gewannen die St. Stefaner das Bockbierturnier 2018 mit einem Tor Vorsprung.

Danach gab`s in den Kabinen das Vorglühen mit Märzenbier, um dann gerüstet zu sein, für den 50. Bockbieranstich in der WM-Halle, auf den wir unsere 2 Gastmannschaften einluden. Gemeinsam wurde bei Bockbier bis in den frühen Morgen gegessen, gesungen, getrunken und philosophiert.

Abschließend sei den beiden Mannschaften aus Caorle und St. Stefan nochmals herzlich für ihr Kommen gedankt.

 

top


Legendenturnier am 13.10.2018 – Platz 4

 

Kader AH Murau: Tor:

Höritzer Roli

 

Verteidigung:

Toto Leitner, David Moser, Patrick Komar, Franz Staber, Gerhard Gugg

 

Mittelfeld:

Hermann Jaklitsch, Hubi Pfingstner, Helmuth Weirer, Andreas Strohmeier, Herbert Leitner 2

                        

Sturm:

Anton Mostegel, Gernot Brenkusch

 

Betreuer Murau:           Selbst ist der Mann

 

Schiedsrichter:              zusammen 150 Jahre

                                     

 Torschützen:

Gernot Brenkusch 

 

Legendenturnier

  

Heuer war Neumarkt der Ausrichter des Legendenturnieres. Wir fuhren als Titelverteidiger mit einer Rumpftruppe nach Neumarkt und trafen im 1. Spiel gleich mal auf die wesentlich jüngeren St. Peterer Altherren. In einem sehr ansehnlichen Spiel gingen wir nach einem schönen Steilpass durch Brenki mit 1:0 in Führung, der 2 Verteidiger und den Tormann im Regen stehen ließ. Einige Minuten vor Schluss glichen die St. Peterer zum 1:1 aus und so musste nach 30 Minuten ein Elferschießen Klarheit schaffen. Höritzer Roli konnte gleich den 1. Elfer von St. Peter parieren, die 3 Murauer Schützen Stabi, Hubi und Brenki trafen souverän und so konnte man die ersten 2 Punkte einfahren.

 

Im 2. Spiel gegen Neumarkt gab es gegen die viel jüngeren und viel stärkeren Jungs (Säumel, Harding, Gittersberger …..) nicht viel zu ernten und wir verloren 2:0, wobei die Neumarkter noch einige Sitzer ausließen.

 

Das 3. Spiel gegen Scheifling wurde lange offen gehalten, allein es gelang kein Tor. Anders die Scheiflinger, die eine Unachtsamkeit der Murauer ausnützten und dadurch mit 1:0 gewannen.

 

Das Turnier wurde von Scheifling vor Neumarkt, St. Peter und Murau gewonnen, im Anschluss wurde dem Meisterschaftsspiel zwischen Neumarkt und St. Peter aK beigewohnt und das Turnier bei Bier und Schnitzelsemmel analysiert.

top


 

Auswärtsspiel in St. Veit an der Glan am 05.10.2018 – Ergebnis 4:2 (1:1)

 

Kader AH Murau: Tor:

Höritzer Roli

 

Verteidigung:

Toto Leitner, Werner Haas, Herbert Leitner 1, Markus, Sigi Dockner

 

Mittelfeld:

Ewald Tragner, Stefan Windberger, Hubi Pfingstner, Sergio, Herbert Leitner 2

 

                       

Sturm:

Elvir Mulaosmanovic, Peter Stock, Gernot Brenkusch

 

Betreuer Murau:           im Wiesenmarktgelände

 

Schiedsrichter:              der vertrug schon Einiges…

                                     

 

Torschützen:

Herbert Leitner 1, Hubi Pfingstner

 

Wiesenmarktspiel

 

Der Einladung unserer Freunde aus St. Veit an der Glan, angeführt von Christian Moser, folgten wir auch heuer wieder gerne, obwohl bis zum Vorabend des Spieles der Kader immer mehr schrumpfte und etliche Altherren krank oder verletzt absagen mussten. Nach einer durchtelefonierten Nacht stand aber ein neuer Kader und wir rückten mit 14 Mannen an. Das Spiel fand auf der Rennbahn im Wiesenmarktgelände statt, unsere St. Veiter Freunde boten alles auf, was im Kärntner Fußball Rang und Namen hatte.

Anfangs ging es hin und her, wobei auf beiden Seiten einige Hochkaräter ausgelassen wurden. Trotzdem gingen wir mit 0:1 durch Herbert Leitner 1 aus einem Kopfball in Führung. Die Antwort ließ aber nicht sehr lange auf sich warten, die Jungs aus St. Veit wurden immer stärker und glichen zum 1:1 aus. Zwischendurch drang der Ehrgeiz der Hausherren so sehr durch, dass der Schiri mehrmals energisch durchgreifen hätte sollen, weil teilweise gerutscht wurde, wie in einem Meisterschaftsspiel der Kampfmannschaften. Nach der Pause fielen wir kraftmäßig etwas zurück und die St. Veiter konnten ihre spielerische und technische Überlegenheit in Tore ummünzen. So fielen die Treffer zum 2:1, 3:1 und 4:1 teilweise unter kräftiger Mithilfe von uns, obwohl Goalie Roli Höritzer einige Schüsse mit Wahnsinnsreflexen abwehren konnte. Aus einem Konter erzielte Hubert Pfingstner dann das 4:2, einige weitere Chancen wurden vom Gästetormann verhindert.

 

Im Anschluss wurden wir in Pfandl`s Holzhütte am Wiesenmarktgelände zum Essen und zur Abschlussbesprechung eingeladen, danach traten wir gestärkt wieder die Heimreise an.

 

top


 

Benefizspiel Nordische Sportler gegen AH Murau – Ergebnis 5:3 (2:1)

 

Kader AH Murau: Tor:

Staber Franz

 

Verteidigung:

Leitner Robert, Grasser Günter, Lindschinger Klaus, Ressler Mario

 

Mittelfeld:

Hermann Jaklitsch, Ewald Tragner, Xandl Galler, Thomas Gaberschek, Hannes Mürzl

 

Sturm:

Elvir Mulaosmanovic, Gernot Brenkusch

 

Schiedsrichter:              Bumi Ebner, Heik Heitzer

                                     

Torschützen für die AH:

Gernot Brenkusch, Tom Gaberschek, Xandl Galler

  

Eine gute Tat…

 

Am 28. September 2018 rief Walter Göpfart bereits zum 14. Mal und die Nordischen und die Altherren und vor allem – sehr viel Publikum - kamen zum Benefizspiel mit Verlosung von Sachpreisen im Wert von mehreren tausenden Euros (TV-Gerät 55 Zoll, MTB, Lederhose, Uhr….) ins Murauer Stadion, um zu helfen. Kam doch der Reinerlös des Spiels den Enkerln unseres Eisenfußes Franz Bäckenberger zugute, deren Mutter Maria heuer nach schwerer Krankheit verstorben war. Den Matchball für diese Partie steuerte die medizinische Leiterin des LKH Stolzalpe, Burgi Lick-Schiffer, bei.

Die Nordischen waren durchaus prominent besetzt, spielten doch Sportgrößen wie der inziwschen über 70-jährige Reinhold Bachler, Christoph Sumann, Daniel Mesotitsch – unterstützt von ehemals erfolgreichen Murauer Wintersportlern wie Hartl Wind, Michi Göpfart sowie ehemalige Fußballlegenden wie Stefan Fussi, Harry Tockner und Gerd Tragner und einigen jüngeren Kickern aus dem Bezirk. Die Altherren Murau waren an sich auch gut besetzt und starteten recht ambitioniert in das Spiel. Die erste Hälfte verlief eigentlich recht ausgeglichen, wobei die Sportler einige Male sehr gefährlich vor dem Tor der AH auftauchten, aber ihre Chancen nicht wirklich nutzten. Auch die AH trugen einige gefährliche Angriffe vor, aus einem dieser Angriffe entstand das erste Tor für die AH Murau: Jaklitsch Hermann bricht rechts durch, Pass zur Mitte und Brenki verwertet in die lange Ecke. Die Nordischen ließen sich aber nicht lange bitten und schossen sich durch Tragner und und Reini Bachler aus einem Elfmeter eine 2:1 Führung heraus.

Nach der Pause versuchten die AH das Tempo zu erhöhen, hatten aber nicht mit dem Kraftüberschuss der Sportler gerechnet. Diese schossen sich trocken eine 4:1 Führung durch Michi Göpfart und Stefan Ebner (Bumi-Junior) heraus. Die Antwort der AH blieb nicht lange aus, ein schöner Konter wurde von Tom Gaberschek zum 4:2 abgeschlossen, dann waren wieder die Sportler am Zug und erhöhten die Führung auf 5:2. Nach einem interessanten Laufduell zwischen Göpfi und Brenki konnte sich Göpfi nur mehr mit einer Notbremse gegen den „wesentlich spritzigeren“ Brenki behelfen, der verhängte Elfmeter wurde dann von Xandl Galler zum 5:3 verwertet. Danach übergab Walter Göpfart an Franz Bäckenberger für dessen Enkerl einen Scheck in Höhe von € 2.100,-- und in weiterer Folge freuten sich einige Glücksritter über die wunderschönen Sachpreise. Im Anschluss wurde philosophiert und den Damen beim Spiel gegen Leoben auf die Beine geschaut. Stellvertretend für Alle sei hier Walter Göpfart für sein jahrelanges Engagement gedankt.

top


Auswärtsspiel in Fagagna am 15.09.2018 – Ergebnis 4:1 (1:1)

 

 Kader AH Murau: Tor:

Dockner Sigi

 

Verteidigung:

Toto Leitner, Mike Gallowitsch, Dietmar Wieland, Peter Stock

 

Mittelfeld:

Hannes Mürzl, Ewald Tragner, Andi Strohmeier, KleinBrenki Heli Weirer,

 

                       

Sturm:

Werner Palli, Herwig Heitzer, Gernot Brenkusch

 

Betreuer Murau:           waren beim Weintrinken

 

Schiedsrichter:              unbekannt aber nicht schlecht

                                     

 Torschützen:

KleinBrenki Heli Weirer

  

Fagagna ist immer eine Reise wert…..

 

Nachdem im Vorjahr die Partie leider abgesagt wurde, da der jüngste Kicker 72 gewesen wäre, sahen wir uns verpflichtet, das heurige Aufeinandertreffen stattfinden zu lassen. Und so fuhren wir mit 30 Personen Samstag früh von Murau in Richtung Italien ab. Zur Abkühlung legten wir in Klagenfurt eine Zwischenstation ein und schipperten mit der Klagenfurt einmal durch den Wörthersee. Dort wartete Chauffeur Reini Siebenhofer bereits wieder und es ging weiter. Nach einem Zwischenstopp in Tarvis, wo wir sehr gut speisten, trafen wir gegen 16:30 Uhr im Quartier ein, wo wir schon von einer Abordnung unserer Freunde aus Fagagna unter der Leitung von Fräulein und Ivano erwartet wurden. Pünktlich um 18:00 Uhr wurde im Stadion dann das Spiel angepfiffen, wobei nach einigen verletzungsbedingten Absagen (Nussn diesmal schon vor dem Spiel gezerrt…) nur mehr 12 kampfkräftige Spieler aufgeboten werden konnten. Die Jungs aus Fagagna hatten so 7-8 Wechselspieler, was sich bei den tropischen Temperaturen noch bezahlt machen sollte. In der ersten Hälfte konnten wir die Partie offen halten, wobei wir auch mit 1:0 in Führung gingen. GroßBrenki schickte seinen kleinen Bruder KleinBrenki auf die Reise und der tunnelte souverän den herauslaufenden Torwart. Die Antwort des Gegners ließ jedoch nicht lange auf sich warten und es stand 1:1. Bis zur 60. Minute konnte wir das Spiel dann offen halten, danach ließen die Kräfte leider nach und wir machten ein paar dumme Fehler und wurden dafür bestraft. 3x selbst im Mittelfeld oder Sturm den Ball verloren und dann jedesmal durch die Mitte das Tor erhalten. So konnten die Jungs aus Fagagna, die insgesamt um einiges jünger waren, mit 4:1 den Sieg davontragen. Danach gabs im Stadion und bei der Veranstaltungshalle gutes Essen und jede Menge Bier und Wein. Aus Höflichkeit machten wir dann bei der Halle gleich einmal Sperrstunde und einige Altherren nach Verlegen in eine Bar dort auch gleich nochmals, Showman „Fräulein“ (Künstlername Eliano trieb uns mit seinen Showacts reihenweise die Tränen in die Augen). Am nächsten Tag gabs einen Besuch bei einem Weingut und danach ein köstliches Mittagessen, auch hier hatten sich unsere Freunde aus Fagagna wieder viel Zeit genommen, um uns zu verwöhnen – „Fräulein“ war auch hier vertreten und zog seine Show ab (bin mir nicht sicher, ob der mal zuhause war….).

Abschließend möchten wir uns sehr herzlich beim Präsidenten der Altherren aus Fagagna und seinem Team sowie Ivano Sione bedanken, das waren 2 wunderschöne Tage bei Freunden!!!! Wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr.

top


Spiel gegen die Montagsrunde am 20.08.2018

Endstand 5:6 (aus unserer Sicht)

 

 Kader AH Murau: Tor:

Pausch Werner

 

Verteidigung:

Robert Leitner, Herbert Leitner 1, Lindschinger Klaus, Moser David, Hannes Mürzl

 

Mittelfeld:

Ewald Tragner, Dr. Franz Hofer, Ing. Andreas Strohmeier, Herbert Leitner 2, Dietmar Wieland,

                        

Sturm:

Tom Gaberschek, Gerhard Gugg, Gernot Brenkusch

 

Betreuer Murau:          

Werner Haas, Hans Fussi, Sigi Dockner, Heli Kühr

 

Schiedsrichter:   Jürgen Dorfer

                                  

Torschützen:

Herbert Leitner 2, Herbert Leitner 1, Dietmar Wieland, Tom Gaberschek, Gernot Brenkusch,

  

3. Versuch

Die Montagsrunde um unsere Altherrenkicker Peter Stock und Robert Leitner riefen und wir kamen, weil wir ja noch einige Rechnungen offen hatten. Passend für Frisöre und Pensionisten wurde am Montagabend in St. Lorenzen gespielt, der Rest hatte zu tun, um rechtzeitig zum Spiel zu kommen…

Das Spiel wurde deshalb schon mit einiger Verspätung durch den Schiri Jürgen Dorfer angepfiffen und sofort wurden einige Unsicherheiten in der Altherrenmannschaft genutzt und die Montagsrunde tauchte einige Male gefährlich vor unserem Tor auf. Und das 0:1 ließ auch nicht lange auf sich warten. Dadurch wachgerüttelt schalteten wir einen Gang höher und konnten bald darauf das 1:1 und 2:1 für uns durch Herbert Leitner 2 und Herbert Leitner 1 erzielen. Die Montagsrunde schlug aber zurück und erzielte den Ausgleich zum 2:2, danach nahmen wir das Kommando wieder in die Hand und holten durch Tore von Dietmar Wieland und Tom Gaberschek die Pausenführung von 4:2 heraus. Wer nun gedacht hatte, dass die Partie damit erledigt wäre, wurde in der 2. Halbzeit enttäuscht. Nervosität machte sich in unserer Mannschaft breit und nachdem wir beim Herausspielen jedesmal den Ball an den Gegner verloren, waren wir plötzlich 4:6 hinten. Die Nerven lagen blank…..

Ein verwandelter Elfmeter von Gernot Brenkusch brachte trotz hohem Druck dann leider nur mehr Ergebniskorrektur, da auch der Torwart des Gegners, Dr. Gert Fuhrmann, die besten Chancen vernichtete. Die Montagsrunde war somit auch im 3. Spiel für uns nicht zu schlagen, aber wir sind ja noch jung und können nächstes Jahr zurückschlagen…..

Im Anschluss gab`s im Gasthaus Ottl in St. Lorenzen Ripperl und Backhendl, gepaart mit Bier und sarkastischen Sprüchen unseres Gegners. Herzlichen Dank an die Jungs der Montagsrunde – insbesondere auch an Elvir Mulaosmanovic fürs Organisieren.  

top


Spiel in Stainz beim FC Sauzipf am 10.08.2018

Endstand 5:3

 

 Kader AH Murau: Tor:

Pausch Werner

 

Verteidigung:

Werner Haas, Sigi Dockner, Gerhard Wind, Heli Weirer, Thomas Frieser

 

Mittelfeld:

Hubert Pfingstner, Ewald Tragner, Gerd Tragner, Otti Rumprecht

                        

Sturm:

Andreas Strohmeier, Gernot Brenkusch

 

Betreuer Murau:          

Hermann Freismuth, Gerhard und Hans Fritz, Hans Fussi, Fritz Ofner – alle permanent aus der Kantine coachend…

 

Schiedsrichter:   

Hr. Bogdan

                                  

Torschützen:

Gerd Tragner, Hubert Pfingstner, Gernot Brenkusch

  

Der FC Sauzipf wankte, aber er fiel nicht

Nachdem der FC Sauzipf im Vorjahr mit einer Riesendelegation in Murau war, ließen auch wir heuer nichts anbrennen und fuhren – zumindest fürs Auge mit einem 50er Bus der Landesbahnen – nach Stainz. Gut ich muss zugeben, der Bus war nicht ganz voll, ok fast halbvoll – ach was red ich: Auf der Heimfahrt waren dann alle voll.

 

Bei unserer Ankunft in Stainz hörte es Gott sei Dank zum Regnen auf, das einzige Problem war jetzt noch, dass der halbe Platz unter Wasser stand. Bei den uns im Oberland bekannten Platzwarten wäre ein Spiel unmöglich gewesen. Nicht so in Stainz, der Platzwart ging so alle 5 bis 10 Minuten den Platz inspizieren und nach einer knappen Dreiviertelstunde hatten wir die Freigabe für das Spiel.

Die Sauzipfer begannen wie aus der Pistole geschossen und nach 6 Minuten waren wir 2:0 hinten. Wer nun gedacht hatte, dass wir uns geschlagen geben, hatte vorerst recht, denn gleich darauf kam auch das 3:0, weil die Abseitsfalle wieder nicht funktionierte, die Abwehr vom Mittelfeld im Stich gelassen wurde und die Stürmer auch nur zuschauten. Das 3:0 war dann aber so etwas wie ein Weckruf und nach einer schönen Aktion schloss Gerd Tragner mit einem satten Schuss zum 3:1 ab. Einige Minuten später brach Otti Rumprecht auf der rechten Seite durch, Stangler zur Mitte und Brenki staubte zum 3:2 ab. Gleich darauf antworteten die Sauzipfer mit dem 4:2, aber die Murauer erzielten vor der Pause nochmals den Anschlusstreffer – nach einem Pass von Gerd Tragner traf Hubert Pfingstner zum 4:3.

 

Nach der Pause versuchten wir verzweifelt, den Ausgleich zu erzielen, einige hochkarätige Chancen wurden leider vergeben und vom Gegner auch noch mit dem 5:3 bestraft. Nach dem Spiel gabs zum Meisterschaftsspiel der Kampfmannschaft Stainz gegen Ehrenhausen hektoliterweise Schilcherspritzer und danach den Besuch beim Schilcher Weinfest. Eine sensationelle Veranstaltung, die wir leider viel zu früh um 00:30 Uhr in Richtung Murau verlassen mussten. Es wurde für das nächste Jahr gleich wieder die Einladung – aufgrund der 30-Jahr-Feier des FC Sauzipf nochmals in Stainz – ausgesprochen. Dieser Einladung kommen wir gerne nach….. 

 

top


Heimspiel AH Murau gegen die ESV-Legenden aus Mürzzuschlag am 03.08.2018 – Ergebnis 6:1 (3:0)

 

Kader AH Murau: Tor:

Pausch Werner

 

Verteidigung:

Werner Haas, Peter Stock, Michael Göpfart, Hermann Jaklitsch, Gerhard Wind

 

Mittelfeld:

Hans-Georg Jaklitsch, Ewald Tragner, Hubert Pfingstner, Andi Strohmeier, Thomas Gaberschek,

 

Sturm:

Elvir Mulaosmanovic, Patrick Bumischwiegersohn, Gernot Brenkusch

 

Betreuer Murau:           Alle

 

Schiedsrichter:              Sepp Magic Maier, Jürgen Dorfer

                                     

Torschützen:

Elvir Mulaosmanovic 3x, Gernot Brenkusch 2x, Pfingstner Hubert

  

ESV-Legenden zu Besuch

 

Am 03. August 2018 waren erstmals die Legenden vom ESV Mürzzuschlag zu Besuch in Murau, um sich mit den Murauer Altherren im Wettstreit zu messen. Pünktlich um 16:00 Uhr pfiffen die beiden Schiris Magic Maier und Jürgen Dorfer bei strahlendem und warmem Wetter im Stadion Murau an. Von Beginn an entwickelte sich ein flottes Spiel, die ersten Chancen wurden dann von den Legenden aus aussichtsreicher Position zum Glück für uns Murauer neben den Kasten gesetzt. Dadurch wachgerüttelt übernahmen die Murauer Altherren immer mehr das Kommando und es dauerte nicht lang, bis Brenki den Ball nach schönem Zuspiel von Jaklitsch Hansi zum 1:0 über die Linie drückte. Gleich darauf düpierte Elvir Mulaosmanovic die Abwehr und stellte auf 2:0 und kurz vor der Pause schoss er auch noch das 3:0.

Damit waren einmal klare Verhältnisse hergestellt und es ging so in die Pause. Nach Wiederanpfiff kamen nacheinander der Regen und dann auch noch der Gegner auf. Die Murauer hatten mit den schnellen Stürmern der Legenden einiges zu tun, nur im Abschluss wollte es bei den Legenden vorerst nicht klappen. Aus einem Konter schossen die Murauer durch Brenki sogar das 4:0, ehe die Legenden dann durch ein schönes Tor auf 1:4 stellten. Die Murauer hatten dann aber die richtige Antwort in Form von Hubert Pfingstner und Elvir Mulaosmanovic, die mit ihren Toren den Endstand von 6:1 fixierten.

Nach dem Spiel gab es Burger von Haubenkoch Gerhard Gugg und Bier und das Match wurde nochmals analysiert. Gleichzeitig wurden von den Legenden die Einladungen zum Hallenturnier im Dezember und zum Retourmatch im nächsten Jahr ausgesprochen. Im Anschluss begab sich der gesamte Tross in die Innenstadt, wo das „Gasseln“ in Vollbetrieb war.

Das Ergebnis in dieser Höhe täuscht ein wenig über die Qualität des Gegners hinweg, der mit etwas mehr Glück einige Tore machen hätte können, deshalb freuen wir uns schon auf das Retourmatch, wo die Legenden sicher auf Wiedergutmachung aus sein werden.

 

top


Heimspiel AH Murau gegen Kirchberg/Berndorf am 21.07.2018 – Ergebnis 9:5 (4:3)

 

Kader AH Murau: Tor:

Pausch Werner

 

Verteidigung:

Jürgen Dorfer, Toto Leitner, Mike Gallowitsch, Werner Haas, Elmar Schattner, Wind Hartl

 

Mittelfeld:

Franz Hofer, Ewald Tragner, Hubert Pfingstner, Andi Strohmeier, Klaus Lindschinger,

 

                       

Sturm:

Elvir Mulaosmanovic, Dietmar Wieland, Gernot Brenkusch

 

Betreuer Murau:           Alle

 

Schiedsrichter:              Heike Heitzer, Jürgen Dorfer

                                     

Leihgaben:                    Weirer Helmut, Hold Christian

 

Torschützen:

Elvir Mulaosmanovic 4x, Gernot Brenkusch 2x, , Wind Hartl, Hofer Franz, Tragner Ewald

  

14 Tore sieht man nicht alle Tage

 

Für 21.07.2018 hatten sich die Jungs aus Kirchberg/Berndorf zum Duell angesagt. Die neuformierten Altherren um Martin Stergar kamen dann mit teils bekannten Gesichtern angereist. Auch Urgestein Hans Köberl hatten sie an Bord – und sie hatten sich viel vorgenommen. Erstmalig in der Altherrengeschichte dopte sich unser Gegner vor dem Match mit einem Besuch in der Brauerei. Und das sollte sich beim Spiel auswirken:

 

Obwohl die Murauer einen sehr guten Start hinlegten und durch Hartl Wind in Führung gingen, glichen die Gegner postwendend aus. Danach gingen die Murau durch Franz Hofer wieder in Führung, vollgepumpt mit Hopfen und Malz drehten die Kirchberger aber so richtig auf und glichen gleich wieder aus. Bei den Murauern schlug dann der Verletzungsteufel zweimal zu und Jürgen Dorfer und Elmar Schattner mussten ausgetauscht werden. Trotzdem blieben sie am Drücker und erzielten bis zur Pause noch 2 weitere Tore durch Gernot Brenkusch und Ewald Tragner, was den Kirchbergern eigentlich wurscht war, weil sie sofort wieder den Anschlusstreffer erzielten. Besonders erwähnenswert war die Leistung vom Hexer im Tor der Kirchberger, Leo Kaufmann, der trotz seines Alters sensationelle Reflexe zeigte und etliche Chancen der Murauer zunichte machte.

Nach der Pause trugen die Murauern wieder Angriff für Angriff vor und erzielten weitere 5 Tore durch Elvir Mulaosmanovic (4x) und Gernot Brenkusch, wobei auch die Kirchberger noch zweimal scorten (darunter einmal durch Leihgabe Weirer Heli, besser bekannt als KleinBrenki). Das Spiel endete dann mit 9:5 für die Murauer, danach gabs die Kesselbraune mit Kartoffelsalat und einige Biere. Es wurde auf die alten Zeiten beim Hadernfest in Berndorf abgestoßen, danach setzte sich der gesamte Tross zum Murcapulco-Fest ab, wo die Nacht zum Tag gemacht wurde. Fürs nächste Jahr wurde bereits die Gegeneinladung ausgesprochen, die wir gerne annehmen.

top


100 Jahre SVU Murau

AH Murau gegen die Legenden aus dem Bezirk

Endstand 2:0

 

 Kader AH Murau: Tor:

Staber Franz

 

Verteidigung:

Werner Haas, Gerhard Wind, Michael Göpfart, Robert Leitner, Mario Ressler

 

Mittelfeld:

Mike Gallowitsch, Georg Harding, Erwin Stock, Alexander Galler,

                        

Sturm:

Andreas Strohmeier, Gerhard Fritz, Gernot Brenkusch

 

Betreuer Murau:          

Homma diesmol nit braucht

 

Schiedsrichter:              Jürgen Dorfer

                                  

Torschützen:

Erwin Stock, Georg Harding

  

100 Jahre SVU

 

Der SVU Murau – gegründet im Jahre 1918 – feierte am 07.07.2018 sein 100-jähriges Bestandsjubiläum mit einem schönen großen Fest und einer Leistungsschau der Mannschaften von den Kleinsten bis hin zu den Ältesten – also uns.

Wir wurden zum Jubiläum von ehemaligen Granden – vorwiegend aus der Landesliga – gefordert und mussten uns daher punktuell mit dem Trainer der Kampfmannschaft, Georg Harding, verstärken. Aufgrund des fortgeschrittenen Alters einiger Altherren wurde die Spielzeit auf 2x 20 min heruntergekürzt, was eigentlich dem Gegner sehr in die Karten spielte.

Der Gegner lief in Bestbesetzung auf: Im Tor Abel GRUBER, davor Klaus LINDSCHINGER, Herbert PETZ, Christian FIXL, Helmut STEINER, Mike AUER, Klaus PICHLER, Harry HARTL, Herbert (Leiti) LEITNER 1, Herbert LEITNER 2, Stefan FUSSI, Gernot GRASSER sowie SVU-Fastgründungsmitglied Viggi HEITZER. Als Sahnehäubchen stand auch noch Bumi EBNER als Coach an der Linie – aber vorweg: Auch mit dieser Mannschaft konnte Bumi nichts gewinnen.

Die Partie begann mit leichten Vorteilen für die Legenden, Heli STEINER hatte gleich zu Anfang eine große Chance, vergab diese aber zum Glück für die AH. In weiterer Folge wurden mehrere Angriffe auf das Murauer Tor gestartet, die Schüsse waren zum Teil zu unplatziert, einige Male konnte sich unsere Katze Stabi Alonso im Tor aber auszeichnen. Auch die Altherren hatten einige Chancen, die über den schnellen Galler Xandl – angetrieben vom eigenen Fanclub - und Georg Harding vorgetragen wurden. Die Latte bzw Stange verhinderte jedoch nach Schüssen von Andi Strohmeier bzw einem Kopfball von Brenki die Führung. Auch Abel Gruber konnte mehrmals in höchster Not klären. So ging es mit 0:0 in die Pause.

Nach der Pause verlegten sich die Murauer aufs Kontern, mehrmals wurden gefährliche Angriffe mittels tiefen Pässen erspielt, der Abschluss war jedoch noch zu ungenau. In der 30 min erhielt Erwin Stock nach einem Gestocher den Ball im 16er und ließ Abel Gruber keine Chance und drückte den Ball zum 1:0 über die Linie. Die Legenden mussten nun noch mehr aufmachen und wiederum nach einem Konter und einem schönen Pass von Brenki war Georg Harding nicht mehr zu halten und schob zum 2:0 ein. Danach ließen die Murauer nichts mehr anbrennen und hatten sogar noch die Chance aufs nächste Tor, dies wurde aber von Abel Gruber im Tor der Legenden bravourös verhindert.

Danach warfen sich beide Mannschaften in Schale, um dem Festzug und der darauffolgenden  Party beizuwohnen.

top


AH St. Stefan oL – AH Murau am 15.06.2018

Endstand 4:3

 

 Kader AH Murau: Tor:

Schattner Elmar

 

Verteidigung:

Michael Göpfart, Werner Haas, Mike Gallowitsch, Mario Ressler, David Moser

 

Mittelfeld:

Hubert Pfingstner, Alexander Galler, Peter Stock, Ewald Tragner, Robert Leitner,

                        

Sturm:

Thomas Gaberschek, Gernot Brenkusch

 

Betreuer Murau:          

Dzt in Haft

 

Schiedsrichter:   

fehlerlos

                                  

Torschützen:

Thomas Gaberschek, Gernot Brenkusch, Alexander Galler

  

Knappe Niederlage….

Voll motiviert fuhren 13 wackere Altherren nach St. Stefan ob Leoben, um im alljährlichen Wettstreit 3 Punkte einzufahren. Doch hier hatten die Kameraden um Günter Gruber etwas dagegen: Die St. Stefaner begannen sehr druckvoll und wir hatten die ersten 20 Minuten alle Hände voll zu tun, um dagegenzuhalten. Daher verlagerten wir uns auf das Kontern, das funktionierte über den schnellen Tom Gaberschek auch sehr gut. Langer Pass aus dem Mittelfeld und Tom ließ dem Goalie keine Chance und netzte zum 1:0. Die Antwort ließ jedoch nicht lange warten und die St. Stefaner glichen nach einer schönen Aktion zum 1:1 aus. So ging es auch in die Halbzeit, danach gingen die St. Stefaner sehr druckvoll ans Werk und erzielten 2 Tore. Danach wurde wiederum Tom Gaberschek auf die Reise geschickt, der legte vor dem herauslaufenden Tormann auf Gernot Brenkusch ab und dieser hatte keine Probleme mehr, zum 3:2 einzuschießen. Auch hier kam postwendend wieder die Antwort aus St. Stefan – 4:2. Die Murauer gaben aber nicht auf und erzielten durch Alexander Galler das 4:3. Ein weiterer Treffer konnte dann trotz großem Druck nicht mehr erzielt werden und so blieb es bei diesem Ergebnis.

Im Anschluss wurde das Spiel bei Bier und gefüllten Brezen nochmals analysiert, für Herbst wurde den Murauern die Chance auf Wiedergutmachung versprochen…

top


Spiel in Bruck am 01.06.2018

Endstand 1:2

 

 Kader AH Murau: Tor:

Schattner Elmar

 

Verteidigung:

Jürgen Dorfer, Werner Haas, Robert Leitner, Mike Gallowitsch, Mario Ressler

 

Mittelfeld:

Herbert Leitner 1, Herbert Leitner 2, Florian Nickmann, Ewald Tragner, Roman Leitner

                        

Sturm:

Andreas Strohmeier, Franz-Josef Hofer, Gernot Brenkusch

 

Betreuer Murau:          

erkrankt

 

Schiedsrichter:   

unbekannt

                                  

Torschützen:

Andreas Strohmeier, Gernot Brenkusch

  

Immer wieder ein harter Gegner….

Auch heuer waren unsere Altherren wieder zu Besuch bei unseren Freunden im Stadion Bruckan der Mur. Claus Hiebler wartete wie immer mit einer tollen Mannschaft, bei beiden Mannschaften wurden neue Gesichter gesehen, der Altersschnitt war trotzdem etwas gehoben, zumal bei beiden Teams nur je 3 Spieler unter 40 waren.

Von Anfang an entwickelte sich ein spannendes Spiel, die Chancen ließen hüben und drüben nicht lange auf sich warten. Die Brucker Abwehr unter Peter „Erli“ Erlsbacher stand sehr hoch und stellte die Murauer einige Male schön ins Abseits. Aber auch die Murauer unter Jürgen Dorfer und Neo-Torwart Elmar Schattner ließen nichts anbrennen und so ging es mit 0:0 in die Pause.

Nach der Pause kamen die Murauer mehr auf, spielten schöne Angriffe heraus, Andi Strohmeier entwischte der Abwehr von Erli und schob trocken am Tormann vorbei zum 0:1 ein. Die Brucker drückten noch mehr aufs Tempo, doch der nächste Konter der Murauer ließ nicht lange auf sich warten und auch Gernot Brenkusch trug sich beim 0:2 in die Scorerliste ein. Fast postwendend schossen die Brucker dann aber den Anschlusstreffer zum 1:2, in der Folge gab es auf beiden Seiten noch einige Hochkaräter, die beiden Torleute ließen durch tolle Reflexe aber keinerlei Torjubel mehr aufkommen. Im Anschluss wurde bei Bier und Wienerschnitzerl das Spiel nochmals genau durchanalysiert und an unsere Freunde aus Bruck gleich eine Gegeneinladung zum Bockbierturnier ausgesprochen.

 

 

top


Spiel in Caorle am 12.05.2018

Endstand 2:4

 

 Kader AH Murau: Tor:

Pausch Werner

 

Verteidigung:

Gerhard Wind, Werner Haas, Robert Leitner, Herbert Leitner, Heli Weirer (KleinBrenki)

 

Mittelfeld:

Werner Palli, Gerhard Gugg, Sebastian Geissler (KleinGugg), Ernst Weilharter, Peter Stock und Börni aus Steyr (am Strand eingekauft)

                        

Sturm:

Thomas Gaberschek, Gernot Brenkusch

 

Betreuer Murau:          

Hans Fritz, Franz Lintschinger, Magic Maier

 

Schiedsrichter:   Enrico aus Venezia

                                  

Torschützen:

Gerhard Wind, Thomas Gaberschek

 

Alle Jahre wieder….

Nachdem das Hinspiel im Vorjahr anlässlich des Trainingslagers in Caorle gründlich in die Hose gegangen war, mussten wir natürlich diesmal Genugtuung fordern. Auch die Radfahrer reisten bereits einen Tag vorher an, um zum Spiel ausgerastet erscheinen zu können. Auch die neue Dress in Gelb-Blau sollte das seine zu einem guten Ergebnis beitragen.

Das Spiel begann für die Murauer Altherren mit einigen Angriffen, die jedoch nichts Zählbares brachten. Nach ca 20 Minuten köpfte Gerhard Wind nach einem Corner zum 1:0 für Murau ein. Gleich darauf kamen jedoch die Hausherren aus Caorle zum Ausgleich und so ging es auch in die Pause. In der 2. Halbzeit kamen die Caorleaner dann zu 2 weiteren Treffern und zogen auf 3:1 davon. Die Altherren ließen sich aber nicht beirren, machten mehr Druck und erzielten durch Thomas Gaberschek den Anschlusstreffer. Nun begann die druckvollste Phase unserer Altherren, genau in diese Druckphase bekamen wir wiederum aus einem Corner das 4:2 durch einen Kopfball der Heimischen und sie verwalteten dieses Ergebnis bis zum Schluss.

Nach einem Aperitif auf Riccardos Terrassencafe ging es in ein Fischrestaurant am Strand von Caorle, wo wir mit Vorspeisenteller, Nudelvariationen und Fischplatte verwöhnt wurden. Ende Oktober findet beim Bockbierturnier in Murau das Retourspiel statt, wir freuen uns schon auf unsere Freunde aus Caorle.

 

top


Spiel gegen Neumarkt am 03.05.2018

Endstand 2:8

 

 Kader AH Murau: Tor:

Staber Franz

 

Verteidigung:

Werner Haas (half bei Neumarkt aus), Robert Leitner, Herbert Leitner, Günter Grasser, Mario Ressler

 

Mittelfeld:

Michael Göpfart, Mike Gallowitsch, Ewald Tragner, Dr. Franz Hofer, Ing. Andreas Strohmeier (half bei Neumarkt aus)

                        

Sturm:

Elvir Mulaosmanovic, Gernot Brenkusch

 

Betreuer Murau:          

Totalausfall

 

Schiedsrichter:   Ing. Peter Heitzer

                                  

Torschützen:

Mike Gallowitsch, Gernot Brenkusch, (Ing. Andreas Strohmeier 2x für Neumarkt)

 

Am vergangenen Freitag war das Spiel gegen Patergassen geplant, aufgrund von Personalmangel mussten die Patergassener absagen, dank Stroh gab es aber trotzdem ein Spiel – und zwar gegen Neumarkt.  Und er brachte alles mit, was Rang und Namen hat: Jürgen Säumel, Georg Harding, jede Menge junge und hungrige Kicker aus Neumarkt sowie Werner Haas und Stroh selber.

Der oben genannte Umstand brachte auch eines für uns mit – wir taten uns sehr schwer bzw hatten eigentlich nicht den geringsten Funken einer Chance. Die Neumarkter ließen Ball und Kugel laufen und machten beinahe keine Fehler. Und so kam es, dass die Neumarkter bereits in der ersten Hälfte 5:0 führten. In der 2. Hälfte unterliefen ihnen 2 kleinere Fehler, die wir durch Mike Gallowitsch und Gernot Brenkusch zu Toren nutzen konnten, die Neumarkter und der Führung der beiden Ex-Bundesligakicker Jürgen Säumel und Georg Harding schalteten aber gleich wieder einen Gang höher und schossen noch 3 Tore, somit kam es zum 8:2 für Neumarkt, insgesamt war es aber ein schöner Abend mit unseren Neumarkter Freunden bei Chilli und Bier.

Danke an die Neumarkter fürs kurzfristige Einspringen, an unsere Haubenköche Guggi und DoSi fürs Kochen und Zubereiten des Chillis, Danke an Schiri Heik (fast fehlerlos), Danke an Stroh und Haase fürs Aushelfen bei den Neumarktern und an Lodl und Bimbo fürs Markieren und die Räumlichkeiten. Ein spezieller Dank geht auch an Hager Karl für das Sponsoring der 60 Semmel.

 

 top


Futsal-Hallenturnier in Neumarkt am 24.03.2017 – 2.Platz

 

Kader AH Murau: Tor:

Martin Dankert

 

Verteidigung:

Werner Haas, Walter Ebner, Sigi Dockner, Hannes Mürzl

                       

Sturm:

Gernot Brenkusch, Franz Hofer

 

Betreuer Murau:           Walter Ebner

 

Schiedsrichter:             vom Veranstalter gestellt

                                     

 

Torschützen:

Wurden nicht gewertet, die Mannschaft erzielte die Tore

 

Ein Freitagabend ganz nach dem Geschmack der Altherren !

 

Auch wenn es offiziell erst zum Zweiten Mal stattgefunden hat, für uns hat das Futsal-Hallenturnier in Neumarkt schon Tradition, eine schöne Tradition. Haben wir doch vor einiger Zeit mit einem internen Futsal-Training gegen unsere Freunde aus Neumarkt den Grundstein für dieses Turnier gelegt.

 

Hugo Aichholzer und Andi Strohmeier zeichnen für die Veranstaltung verantwortlich und haben diesmal 6 Mannschaften bewegen können, nach Neumarkt zu kommen.

 

Unsere Anmeldungen für dieses Event waren relativ bescheiden, letztendlich hat es sich für eine Mannschaft aber als goldrichtig herausgestellt. 2 Wechsler war die richtige Anzahl, damit jeder genug Spielmöglichkeiten vorgefunden hat. Martin Dankert im Tor war der richtige Rückhalt, so konnten wir tapfer mitspielen und letztendlich mit 3 Siegen, 1 Unentschieden und 1 Niederlage den zweiten Platz erreichen.

 

Teilnehmende Mannschaften aus Neumarkt, Scheifling, Graz und Murau spielten ordentlichen Hallenfußball, garniert mit einigen Leckerbissen, aber auch mit dem einen oder anderen Hoppala.

 

Ein Wiedersehen mit Freunden, Hugo schaute auf Disziplin am Platz und danach bei der Siegerehrung. Bei Ripperl und Hendl servierte uns Hugo noch einige Wuchteln im Zuge der Urkundenverteilung. Das Länderspiel der Österreicher wurde im Hintergrund besichtigt, im Vordergrund stand die Unterhaltung unter den alten ehemaligen Kickern.

 

Eine schöne Veranstaltung, gemütlich und einfach gehalten, so wie wir es wollen – kein Stress – „weniger ist mehr“ – Danke den Veranstaltern!

top


 

26.01.2018 - 17. Peter Hofer Gedenkturnier

 

Am Freitag, dem 26. Jänner 2018 veranstalteten die Murauer Fußballaltherren in ihrem 46. Bestandsjahr bereits zum 17. Mal das „Peter Hofer Gedenkturnier“ in der WM-Halle in Murau.

12 Mannschaften in 2 Altersgruppen (Ü 30 / Ü 45) hatten ihr Kommen zugesagt und nicht bereut. In drei Vierergruppen wurden die Platzierungen ermittelt, die jeweiligen beiden Erstplatzierten spielten im Viertelfinale um den Aufstieg in die Finalis, die Dritten und Vierten jeder Gruppe spielten sich dann die Platzierungen aus, sodass jede Mannschaft auf zumindest 4 Spiele kam.

 

Im Ü 30-Turnier wurde in 2 Gruppen gespielt, in der Gruppe A gingen das „Stüberl Murau – die Jungen“ und die „St. Peterer Legenden“ als Sieger hervor, Scheifling und Bruck blieb nur die Platzierungsrunde. Diese Gruppe A hatte es diesmal aber in sich: Alle 4 Mannschaften hatten nach 3 Spielen 4 Punkte, das Torverhältnis entschied bei allen 4 Teams über den Aufstieg -  Stüberl +3, St. Peterer Legenden 0, Scheifling -1, Bruck -2.

 

In der Gruppe B gingen die „Altherren Neumarkt“ (mit den 2 ehemaligen Bundesligakickern Schurl Harding und Jürgen Säumel) sowie die Hausherren (die jungen Murauer Altherren) als Aufsteiger in die Viertelfinalspiele hervor. Die jungen Murauer Altherren mussten aber zuvor noch das Penaltyschießen für sich entscheiden, da die Altherren Krakaudorf nach der Vorrunde gleich viele Punkte und auch das exakt gleiche Torverhältnis aufwiesen. Für Krakaudorf und die alten Roten Teufel aus Graz blieb somit nur die Platzierungsrunde.

 

Bei den Ü 45 in der Gruppe C spielten sich Roter Stern (aus Mürzzuschlag) und die AH St. Stefan ob Leoben ins Finale, die alten Murauer Altherren und das Stüberl Murau – die Älteren spielten sich dann Platz 3 und 4 aus.

 

Im Viertelfinale spielten sich die jeweils Dritten und Vierten jeder Gruppe ihre Platzierungen aus, danach erfolgten die Kreuzspiele zwischen Siegern und Zweitplatzierten der Gruppe A und B. Das „Stüberl Murau – die Jungen“ unterlag im 1. Kreuzspiel knapp den jungen Murauer Altherren mit 1:2, die Altherren Neumarkt gewannen ebenfalls knapp mit 1:0 gegen die St. Peterer Legenden und zogen ebenfalls ins Finale ein.

Das Finale der Ü 45 gewann Roter Stern mit 3:1 gegen St. Stefan ob Leoben, im Finale der Ü 30 gewannen die Neumarkter gegen die schon sehr müde wirkenden Murauer souverän mit 5:0 und sicherten sich den Titel.

 

Der Präsident der Murauer Altherren, Hermann Freismuth, bedankte sich im Zuge der Siegerehrung bei allen Helfern für die Ausrichtung dieses Turnieres, bei den Gönnern der Altherren, bei den Schiedsrichtern sowie bei den 12 Mannschaften für ihr Kommen.

 

Endergebnis Ü 30:

            1.)   AH Neumarkt

            2.)   Die jungen Murauer Altherren

            3.)   St.Peterer Legenden

            4.)   Stüberl Murau – die Jungen

            5.)   AH Scheifling

            6.)   AH Krakaudorf

            7.)   AH Bruck an der Mur

            8.)   Rote Teufel Graz

 

Bester Tormann:            Ewald Schurl (St. Peterer Legenden)

Bester Torschütze:         Jürgen Säumel (AH Neumarkt) mit 5 Toren

 

 

 

Endergebnis Ü 45:

            1.)   Roter Stern

            2.)   St. Stefan ob Leoben

            3.)   Die alten Murauer Altherren

            4.)   Stüberl Murau – die Alten

 

Bester Tormann:            Harald Tatschl (AH St. Stefan ob Leoben)

Bester Torschütze:         Nenad Mladenovic (Roter Stern) mit 11 Toren

top


 

Spielbericht VÖB-Legendenturnier in Mürzzuschlag am 08.12.2017

 

Kader AH Murau:     Martin Dankert (Tor)

 

Eher hinten:                 Hubi Pfingstner,

                                  Günther Grasser

                                  Robert Toto Leitner

                                  Mike Gallowitsch

                                  Werner Nussn Haas

 

Eher vorne:                Andi Stroh Strohmeier

                                 Werner Lodl Palli

                                 Hannes Mürzi Mürzl

 

 Martin Dankert sei Dank, dass er den Weg aus Wien auf sich genommen hat. Obwohl er den Ball gegen seine Amelie Sophie getauscht hat und seit gut 8 Monaten keinen Ball mehr in den Händen hatte, zeigte er vor allem im Spiel um Platz 3 groß auf.

Aber von Beginn an:

Im ersten Spiel gegen die technisch gute Mannschaft von Roter Stern hatten wir die übliche Gewöhnungsphase, in der wir uns an den normalen Fußball und an die kleinere Halle mit Banden einstellen mussten. So fanden wir 2-3 hundertprozentige Chancen vor, die wir nicht nützen konnten und so kam es wie es kommen musste. Die so ziemlich einzige Chance verwertete Roter Stern zum Siegestreffer.

Ein Unentschieden wäre dem Spielverlauf nach verdient gewesen, denn so fehlte uns dieser eine Punkt am Ende für den Gruppensieg.

 

Die zwei restlichen Gruppenspiele haben wir mit viel Einsatz und Engagement und mit einer etwas veränderten Taktik dann doch deutlich gewonnen.

Im letzten Spiel gegen den FC Steinhaus verabsäumten wir es, das Torverhältnis aufzubessern. Dies wäre die zweite Chance gewesen, den Gruppensieg zu erringen.

Denn in unserer Gruppe waren die Mannschaften so ausgeglichen, dass nur die Tordifferenz über den Gruppensieg entschied.

Siehe dazu auch in den Fotos die Abschlusstabelle und Finalrunden-Tabelle.

 

So spielten wir dann im Spiel um Platz 3 gegen die Mannschaft El Camino rund um KSV Star Mucki Wieger, die wir überraschend klar mit 4:0 besiegten.

Die Fähigkeit der gegnerischen Mannschaft, 100%ige Torchancen zu vernebeln, aber auch die zur Hochform auflaufenden Altherren Martin, Lodl und Stroh haben uns schlussendlich diesen 3. Platz sicher gestellt.

Stroh hat mit fünf Treffern die meisten Tore für unsere Mannschaft erzielt.

Weitere Torschützen: Hubi (3) und Mürzi (2), der sich schön langsam zum Allrounder entwickelt (eigene Sicht!!)

 

Abschließend hoffen wir, dass die mündliche Zusage der ESV Legenden auch in die Tat  umgesetzt  wird und ein Gegenbesuch bei unserem Hallenturnier zustande kommt.

top


 

Spiel gegen Caorle am 28.10.2017

Endstand 3:3

 

 Kader AH Murau: Tor:

Staber Franz

 

Verteidigung:

Peter Stock, Werner Haas, Robert Leitner, Herbert Leitner, Sigi Dockner

 

Mittelfeld:

Werner Palli, Andreas Strohmeier, Jürgen Säumel, Hannes Mürzl, Mike Gallowitsch,

                        

Sturm:

Franz Bäckenberger sen., Elvir Mulaosmanovic, Thomas Gaberschek, Gernot Brenkusch

 

Betreuer Murau:          

Bumi

 

Schiedsrichter:              Ing. Peter Heitzer und Alois Erwin Bimbo Weber

                                  

Torschützen:

Gernot Brenkusch, Elvir Mulaosmanovic, Jürgen Säumel

 

Unsere Freunde aus Caorle….

Nachdem das Hinspiel im Frühjahr anlässlich des Trainingslagers in Caorle gründlich in die Hose gegangen war, mussten wir natürlich diesmal Genugtuung fordern. Und das ging natürlich nur mit einer gestandenen Truppe. Nachdem Hubi Pfingster zu- und gleich wieder abgesagt hatte, brauchten wir einen würdigen Ersatz – und den fanden wir in Jürgen SÄUMEL – ein Fußballpensionist, der sowohl in Österreich, als auch in Italien gekickt hatte. Ein Glücksfall, wie sich spätestens bei unserem 3. Tor herausstellen sollte.

Wir begannen druckvoll und nach einigen Minuten spielte Jürgen Säumel Brenki schön am Strafraum frei, dieser ließ sich nicht lange bitten und drückte zum 1:0 ein. Einige Minuten später überspielte Elvir Mulaosmanovic die Abwehr und schob zum 2:0 ein, danach ging das Spiel hin und her, die Gäste kamen dann durch einen Elfer kurz vor Halbzeit zum Anschlusstreffer. Gleich nach Wiederbeginn erzielten die Jungs aus Caorle in einer Drangphase sogar den Ausgleich und machten gleich dicht. Da brauchte es dann eine wunderschöne Einzelleistung vom Exkapitän von Sturm Graz und Ex-Nationalspieler Jürgen Säumel, der aus dem Mittelfeld die gesamte Abwehr überspielte und trocken zum 3:2 für uns einnetzte. Leider brachten wir diese Führung nicht über die gesamte Spielzeit – obwohl unser Stabi Alonso nach mehrmonatiger Verletzungspause im Tor sensationell hielt – und die Caorleaner erzíelten den Ausgleich. Sie hatten dann auch noch die eine oder andere Chance, unser Abwehr hielt aber sehr gut dicht. Auch wir hatten noch Chancen, bei einem weiteren erzielten Tor hatte Schiri Bimbo aber die Fahne oben und gab den Treffer aufgrund einer Abseitsstellung nicht.

Alles in allem waren wir und unser Freunde aus Caorle mit dem 3:3 zufrieden, danach wurde am Platz noch das eine oder andere Bier zum Vorglühen genommen, danach ging es in die Murauer WM-Halle, wo der beste Bock seit Menschen Gedenken ins Glas gefüllt wurde. Danke nochmals an alle Beteiligten, es war wie immer ein gelungener Abend.

 

 top


 

Spiel gegen die Nationalmannschaft der Haubenköche Österreichs am 23.10.2017

Endstand 7:4

 

 Kader AH Murau: Tor:

Gugg Gerhard

 

Verteidigung:

Peter Stock, Günther Grasser, Gerhard Wind, Christoph Sumann, Werner Haas, Robert Leitner

 

Mittelfeld:

Franz Hofer, Ewald Tragner, Herbert Leitner jun., Werner Palli, Klaus Lindschinger,

                        

Sturm:

Alois Erwin Bimbo Weber, Elvir Mulaosmanovic, Thomas Gaberschek, Gernot Brenkusch

 

Betreuer Murau:          

Präsi Hermann Freismuth, Hans Fussi, Hans Bgm Fritz, Werner Pausch, Hannes Mürzl, Helmut Kühr, Herwig Heitzer

 

Schiedsrichter:              Ing. Peter Heitzer

                                  

Torschützen:

Ewald Tragner, Elvir Mulaosmanovic, Franz Hofer, Herbert Leitner, Gerhard Wind, Gernot Brenkusch (2x),

 

K & K

(Kicken und Kochen)

 

Nachdem wir Murauer Altherren – jedesmal auf Einladung unseres Haubenkochs Erich Pucher – schon 2 mal gegen die Nationalmannschaft der Haubenköche Österreichs spielen durften, war es auch heuer wieder soweit: Erich rief und alle kamen…..

Im St. Lambrechter Stadion fand das Spitzentreffen zwischen Haubengastronomie und Altherren Murau statt, wobei die Haubenköche bei der Kälte und dem Wind mit ihren Hauben schon klar im Vorteil waren und sofort bewiesen, dass sie auch am grünen Rasen eine sehr gute Figur machen. Von Martin Sieberer – ausgezeichnet mit 3 Hauben -  abwärts war bei den Köchen alles am Platz, was Rang und Namen hatte, der Ehrenankick wurde von Erich Pucher und Christoph SUMI Sumann vorgenommen. SUMI hatte den Fitnesstest bei den Haubenköchen aus nicht bekannten Gründen nicht bestanden und wurde kurzerhand bei uns in der 4er-Kette eingebaut. Außerdem kam – und das hatte sich schon beim letzten Training angekündigt – sensationell Bimbo Weber beinahe topfit aus der Fußballpension zurück und lief nach einem harten Wochenende am Sportplatz gleich vom Start weg ein.

 

Vom Start weg entwickelte sich ein Spiel mit schönen Spielzügen, nach ca 10 Minuten kam bei den Altherren Murau der erste Schock – bei Bimbo Weber machten bei einem „Sprint“ plötzlich alle Muskeln zugleich zu und er musste verletzt das Spiel verlassen. Für ihn kam Brenki und ließ sich nicht lange bitten, er machte die Tore zum 1:0 und 2:0, die Haubenköche blieben aber hartnäckig und bezwangen in der Folge den „Hexer vom Raffaltplatz“ Gerhard Gugg mit einem Weitschuss. Doch die Altherren ließen nicht locker, angetrieben von den Laufmaschinen Sumi, Klaus und Lodl Palli wurde Angriff um Angriff herausgespielt und von Ewald Tragner und Elvir Mulaosmanovic zum 3:1 und 4:1 abgeschlossen. So ging es dann auch in die Halbzeitpause. Der Schiri Heike Heitzer wirkte sehr souverän und hatte einen relativ angenehmen Tag, mit dem eingeschlagenen Tempo beider Mannschaften konnte sogar er gut mithalten….

 

Nach der Pause wurden die Haubenköche dann stärker (oder unser Tempo etwas schwächer), jedenfalls startete ein Torreigen mit insgesamt 6 Toren. Franz Hofer traf zum 5:1, postwendend wurden von den Haubenköchen einige Unkonzentriertheiten von Hexer Gugg zu den Treffern 2 und 3 ausgenützt. Unbestätigten Gerüchten zufolge war der Hexer einmal beim Weintrinken an der Seitenoutlinie zu sehen, ein weiteres Mal ging sein Abschlag vom Tor ein wenig schief. Wir drückten aber weiter aufs Tempo und Herbert Leiti Leitner und Gerhard Wind schossen zum 6:3 und 7:3 ein, ehe nochmals der Abschlussauftritt vom Hexer kam, der sich spektakulär bei einem flachen Ball verschätzte und unter seinem – durch unzählige Diäten stark reduzierten Körper – durchkullerte. Adabeis bemerkten hierzu, dass dies mit dem Urgewicht von ca 110 kg nie passiert wäre…..

Jedenfalls waren Altherren und Haubenköche mit dem Ausgang des Spiels zufrieden und es hatte sich außer Bimbo niemand ernsthaft verletzt. ÖSV-Physio Herbert Leitner hat nun alle Hände voll zu tun, um Bimbo für das kommende Spiel gegen unsere Freunde aus Caorle wieder in einen spielfitten Zustand zu bringen. Ein herzlicher Dank gilt auch dem Schiri Ing. Heike Heitzer für die umsichtige Leitung des Spiels ohne Fouls und Karten.

 

Danach ging es in den Lambrechterhof, wo Erich Pucher schon mit Leckereien in Form eines 11-gängigen Menü`s und musikalischer Umrahmung durch unseren Haus- und Hofmusikanten Viggi Heitzer wartete. In weiterer Folge wurden unsere Gaumen durch Erich und sein Küchenteam in jeder erdenklichen Hinsicht verwöhnt, mir fällt dazu nur ein: SENSATIONELL !!!!

Sowohl der Kapitän der Haubenköche, Martin Sieberer, und unser Präsident Hermann Freismuth fanden für das faire Spiel und den Super-Abend von Erich Pucher nur lobende Worte. Der Abend klang dann – für einige weit nach Mitternacht – gemütlich aus. Für eine Neuauflage dieses fußballerischen und gastronomischen Leckerbissen stehen wir natürlich jederzeit wieder zur Verfügung.

top


 

Heimspiel am 22.09.2017

AH Murau – AH Bruck  3:3 (2:0)

 

 Kader AH Murau: Tor:

Pausch Werner

 

Verteidigung:

Peter Stock, Günther Grasser, Mike Gallowitsch, Gerhard Wind, Dockner Siegi

 

Mittelfeld:

Franz Hofer, Ewald Tragner, Hubert Pfingstner, Andreas Strohmeier, Michael Göpfart, Herbert Leitner jun.

                        

Sturm:

Elvir Mulaosmanovic, Thomas Gaberschek, Gernot Brenkusch

 

Betreuer Murau:           Da 2er-Schiri

 

Schiedsrichter:              Roli Greul, Walter Ebner

                                  

Torschützen:

Andreas Strohmeier, Gernot Brenkusch, Thomas Gaberschek 

 

Die Jungs aus Bruck…

 

Gut in Erinnerung ist uns eigentlich vom Vorjahresspiel in Bruck nur ein Stürmer, der an unserem Pauschl verzweifelte. Und dass wir auswärts 3:1 gewonnen hatten. Nachdem sich die Jungs aus Bruck beim Zusagen für das heurige Match verdächtig lange zierten, war uns klar, dass sie wieder eine schlagkräftige Truppe zusammenstellen werden, die nur eines vorhatte: Uns zu besiegen! Aber diese Rechnung hatten sie nicht mit uns gemacht, auch unser Team konnte sich sehen lassen. Gut aufgestellt und ausgestattet mit einer neuen taktischen Ausrichtung von Bumi Ebner (tuats fuaßboispün) gingen wir ins Match. Von Anfang an wollten wir zeigen, wo es lang geht – in Richtung Brucker Tor. Gut – zugegeben – die Brucker hatten ähnliche Pläne, aber wir nutzten unsere Chancen in der 1. Halbzeit sehr gut und stellten durch Tore vom Mariahofer Wundersturm Andi Strohmeier und Brenki auf 2:0. Die Krisensitzung der Brucker in der Pause konnte sich sehen lassen. Nach Wiederbeginn leisteten wir uns als guter Gastgeber noch den Luxus, einen bereits gegebenen Elfer nach Foul an Elvir in einen Corner, der nichts einbrachte, umzuwandeln (mir san ziemlich nett…..), danach ging ein Ferserl von Brenki auf der Mittellinie in die Hose und die Brucker zogen auf und davon und erzielten den Anschlusstreffer, doch Brenki machte gleich danach seinen Fehler wieder gut, lief auf der linken Seite in Richtung Tor, spielte auf Gaberschek Tom und der erzielte trocken das 3:1. In der Folge wurden wir etwas müde, es kam auch zu unnötigen taktischen Fehlern gepaart mit kleineren Diskussionen im Mariahofer Wundersturm und so konnten die  Brucker Jungs in der 75 Minute noch den Anschlusstreffer zum 3:2 erzielen. In der 78 Minute waren die Brucker Jungs dann nicht so nett wie wir: Ein nicht so klarer Elfer wurde gegeben und von unseren Gästen dann auch noch zum 3:3 „schamlos ausgenützt“. Gleich danach bettelten eigentlich beide Seiten um den Abpfiff – wer weiß, was sonst noch passiert wäre. Für Gesprächsstoff war damit gesorgt, Guggi`s köstlicher Schweinsbraten mit Sauerkraut und Knödel und die vergangenen 80 Minuten wurden dann noch einmal durchgekaut und mit herrlich kühlem Murauerbier „versenkt“.

Fazit: nächstes Jahr sind wir nicht mehr so nett…….

top


 

Heimspiel am 09.09.2017

AH Murau - FC Sauzipf  6:3 (2:1)

 

Kader AH Murau: Tor:

Dockner Sigi – 2. HZ Wieland Dietmar

 

Verteidigung:

Peter Stock, Jürgen Spreitzer, Mike Gallowitsch, Werner Haas, Hannes Mürzl

 

Mittelfeld:

Franz Hofer, Ewald Tragner, Hubert Pfingstner, Gusti Lukanz

 

                       

Sturm:

Elvir Mulaosmanovic, Dietmar Wieland, Gernot Brenkusch

 

Betreuer Murau:           Alle

 

Schiedsrichter:              Heike Heitzer, Walter Ebner

                                     

 

Torschützen:

Gernot Brenkusch 3x, Elvir Mulaosmanovic 2x, Gusti Lukanz

 

 

Endlich wieder voll gepunktet

 

 Unser Manager war lange am Suchen, bis er einen Gegner gefunden hatte, der uns wieder aufrichten konnte. Und er wurde fündig: Der FC Sauzipf aus Stainz war zwar altersmäßig um Einiges jünger, das wurde aber damit ausgeglichen, dass die Jungs schon am Vortag nach Murau anreisten und kurz in der Brauerei der Sinne vorbeischauten. Das Spiel begann damit, dass wir versuchten, den Ball laufen zu lassen, leider war die erste Halbzeit aber von vielen Fehlpässen aus der eigenen Hälfte geprägt. Hin und wieder kamen wir aber doch vor das gegnerische Tor und das wurde einmal von Gusti Lukanz genutzt, der dann auf 1:0 stellte. Der Gegner war an diesem Tag aufgrund des geringeren Alters wesentlich laufstärker, wurde von ihrem sensationellen Fanclub angetrieben und versuchte sein Glück durch die Mitte oder mit hohen Bällen auf die Stürmer. Ihr größtes Problem war an diesem Tag aber die Chancenverwertung – allein in der 1. Halbzeit trafen sie 3 mal die Latte. Ein Schuss fand dabei aber trotzdem den Weg ins Tor und so stand es 1:1. Wir legten aber durch Elvir Mulaosmanovic noch einmal nach und so gingen wir dann mit einer 2:1 Führung in die Pause.

Unserem Manager Bumi fehlten – vermutlich aufgrund der etwas schmeichelhaften Führung – in der Pause ein wenig die Worte, in einem knappen Statement gab er uns aber zu verstehen, dass wir – im Gegensatz zu den Gegnern – ein wenig auf das Fußballspielen vergessen würden. Diese Feststellung zeigte dann zu Beginn der 2. Halbzeit ihre Wirkung: Wir sahen uns dann die ersten 20 Minuten der 2. HZ unserem Gegner beim Kicken zu, wie man richtig kickt. Prompt kamen die Jungs vom FC Sauzipf zum verdienten Ausgleich und hatten noch 3 hochkarätige Chancen, das Spiel für sich zu entscheiden. Nach dieser „Lehrstundee“ verlagerten wir das Spiel auf unsere „schnellen“ Flügel Elvir und Brenki und schnürten die Gegner ein. Mit 3 satten Schüssen vom 16er stellte Brenki dann auf 3:2, 4:2 und 5:2, ehe die Gegner noch einmal auf 5:3 nachlegten. Den Schlusspunkt setzte dann Elvir, der den Ankick dann mit einem wundschönen Schuss über dem Gästetormann im Tor versenkte.

Fazit zu diesem Match: Tore, die man nicht schießt, kriegt man (alte Fußballerweisheit). Danach wurde auf der Jagaalm in St. Lorenzen fein getafelt und bei einigen Bierchen und der musikalischen Umrahmung durch unsere Altherrencombo „die 5 heiligen 3 Könige“ (Herwig, Haase, Sigi, Franz Lintschinger und Edi die Katze Hebenstreit) die Nacht zum Tag gemacht. In den Ansprachen zum Spiel wurde eigentlich klar gemacht, dass die Jungs vom FC Sauzipf mit dem Ergebnis nicht ganz zufrieden waren und uns gegenüber eigentlich nur höflich sein wollten. Auch wurde die Einladung zum Gegenbesuch ausgesprochen, um dort dann eine Ergebniskorrektur vorzunehmen – wir freuen uns schon !!!!

top


 

Heimspiel am 23.08.2017

AH Murau – Montagsrunde 0:3

 

Kader AH Murau:   Tor:                 Werner Pausch

 

Verteidigung: Gerhard Wind, Werner Haas, Michael Göpfart, Lindschinger Klaus, Ernst Weilharter,

 

Mittelfeld:      Franz-Josef Hofer, Werner Palli, Hannes Mürzl, Jürgen Dorfer, Helmut Kühr, Dietmar Wieland

 

Sturm:             Andreas Strohmeier, Gernot Brenkusch, Franz Bäckenberger der Ältere

 

Schiri:             Bumi Ebner, Heike Heitzer

 

Torschütze:     Schon wieder keiner

 

Diesmal duellierten sich die Murauer Altherren und die Montagsrunde um unsere Altherren Peter Stock, Robert Leitner und Mike Gallowitsch sowie unseren Gasttrainierern Thomas Gaberschek und Elvir Mulaosmanovic ironischerweise an einem wunderschönen „Mittwoch“. Und vorweg – wieder haben sie uns eine schmerzliche Niederlage zugefügt.

 

Obwohl wir eigentlich kadermäßig sehr gut besetzt waren, gelangen uns 80 Minuten lang 2 Sachen nicht: Das Zusammenspiel und die für einen Sieg erforderlichen Tore (das ist aber nun schon seit 3 Spielen unser Problem – 1 Tor in jetzt schon 4 Spielen). Die Montagsrunde kam mit allem was Rang und Namen hatte, zeitweise mussten die unzähligen Wechselspieler auf der Tribüne Platznehmen, weil auf der Bank nicht so viel Platz war.

 

Wir Altherren spielten von Anfang weg keinen schönen Fußball, langes Ballhalten dominierte, immer wieder verloren wir auch in der Vorwärtsbewegung den Ball, der Gegner hingegen spielte geradlinig und schnell, wir hatten mit den Stürmern Elvir und Thomas alle Hände voll zu tun. Die Hitze und unser Alter taten dann noch das Ihre zu unserem Spiel. Und so kam es, dass die Montagsrunde im Laufe des Spieles 3 mal einschenkte, ohne dass wir dagegen halten konnten. Einige Halbchancen wurden von uns nicht genutzt, richtig gefährlich waren wir dann auch äußerst selten.

Unser Bester an diesem lauen Abend war mit Abstand Gerhard GUGG, der nach dem Spiel wenigstens noch Leckereien vom Griller zauberte,  die in Verbindung mit dem Murauer Bier aber auch in unsere Gesichter wieder ein Lächeln zauberte.

 

Für nächstes Jahr werden wir uns gegen die Montagsrunde etwas einfallen müssen, da die Niederlagen gegen sie jährlich deutlicher ausfallen. Über die Nichtentsendung von Altherren an Gegner wird angeblich schon nachgedacht….. 

top


 

Gasseln-Heimspiel am 04.08.2017

AH Murau – AH St. Veit an der Glan 1:3

 

Kader AH Murau:   Tor:                 Werner Pausch

 

Verteidigung: Jürgen Dorfer, Gerhard Wind, Peter Stock, Robert Leitner, Mike Gallowitsch, Werner Haas

 

Mittelfeld:      Herbert Leitner I, Herbert Leitner 2, Franz-Josef Hofer, Ewald Tragner, Andreas Strohmeier,

 

Sturm:             Elvir Mulaosmanovic, Gernot Brenkusch, Thomas Gaberschek

 

Schiri:             Bumi Ebner, Magic Meier

 

Torschütze:     Jürgen Dorfer              

 

Pünktlich zum 1. Wochenende im August findet wie alljährlich das Murauer Gasseln statt, wo wir Altherren wiederum unseren Stand und den Aufbau zu bewerkstelligen hatten. Die gesamte Mannschaft arbeitete ab 13:00 Uhr eifrig am Aufbau mit, um dann rechtzeitig um 17:00 Uhr zum Spiel – diesmal gegen unsere Freunde aus St. Veit an der Glan – fertig zu sein. Vollmotiviert ging es für 15 Kicker ans Aufwärmen, verletzungsbedingt konnte Bumi Ebner mit Josef Magic Meier nur den Schiri abgeben.

Irgendwie war dann mit Spielbeginn der Wurm drin – hatten wir uns beim Aufbauen der Gastronomie beim Gasseln zu viel verausgabt?

Jedenfalls spielten in der 1. Halbzeit nur unsere Freunde aus St. Veit, sie ließen Ball und Gegner laufen….

Na ja – ganz stimmt das nicht, weil ihr Gegner eigentlich mehr „matschgerte“ als lief, es gab auch einige heiße und teilweise unschöne Szenen, aber die Schiris konnten die Mannschaften wieder herunter holen. Und während wir vorwiegend mit dem „Matschgern“ beschäftigt waren, gingen die St. Veiter verdient mit 1:0, 2:0 und 3:0 durch einige schöne Spielzüge in die Tiefe in Führung. Wir hatten zwar auch ein paar Chancen, es war aber leider nichts Zählbares dabei. Und so ging es auch mit dem Stande von 3:0 in die Halbzeit.

Nach einer Standpauke durch den Schiri – äh Bumi - kamen wir dann motivierter und vor allem ruhiger in die 2. Hälfte, erspielten uns viele Chancen und schossen dann auch den Anschlusstreffer zum 1:3 durch Dorfer Jürgen. Mehr war aber an diesem Tag gegen die St. Veiter offensichtlich nicht mehr möglich und so verloren wir nun schon das 3. Match in Serie.

 

Nach Abpfiff wurde das Spiel noch einmal bei Murauer Bier nachbesprochen, danach verlagerte sich der gesamte Tross zum Gasseln in die Innenstadt. Leider meinte der Wettergott es mit uns Kickern dort dann aber nicht mehr gut: Kaum angekommen, schüttete es aus allen Rohren und die Veranstaltung wurde mehr oder weniger abgebrochen. Das Gasseln war bis dorthin aber super verlaufen und wir Altherren konnten diesmal etwas früher abbauen. Den St. Veitern wurde ob dieser Niederlage natürlich noch am selben Abend eine Revanche versprochen, die sich „gewaschen“ hat.

top


 

13. Hans-Brunner-Benefizspiel am 14.07.2017

 

Teilnehmende Mannschaften:   Sportler Promis, St. Peterer Legenden, AH Murau

 

Spiel 1:                       AH Murau – Sportler Promis (0:2),

 

Spiel 2:                      AH Murau – St. Peterer Legenden (0:3)

 

Spiel 3:                      Sportler Promis – St. Peterer Legenden (2:1)

 

Kader AH Murau:     

Tor:                           Werner Pausch

 

Verteidigung:             Jürgen Dorfer, Robert Leitner, Franz Staber, Werner Haas

 

Mittelfeld:                  Franz Bäckenberger jun., Peter Stock, Tragner Ewald, Herbert Leitner der 2.te, Klaus Lindschinger

 

Sturm:                         Elvir Muslaomanovic, Gernot Brenkusch,

 

Schiri:                         Steirische Elite (Stainacher Robert, Holzer Tom, Markovic Sladi)

 

Torschützen:               Leermeldung

 

Das heurige Benefizspiel – wie schon 12 mal in den Jahren zuvor - wurde wiederum bravourös von Walter Göpfart organisiert und kam diesmal Manfred GRIZ zugute. Manfred ist 34 Jahre alt, kommt aus Triebendorf und lebt mit seiner Familie in St. Peter/Kbg., Tochter „Leonie“ ist gerade mal 6 Monate alt. Er ist Kranfahrer und hatte vor 1,5 Monaten einen schweren Arbeitsunfall - ein Holzbalken ist auf ihn herabgefallen und hat 2 Brustwirbel zertrümmert, vom Bauchnabel abwärts spürt er nichts mehr, derzeit ist er auf REHA in Tobelbad!

Grund genug für uns Altherren, diese Veranstaltung mit unserer Teilnahme zu unterstützen. Da Manfred in St. Peter aK lebt, ließen es sich  Jede Menge Prominenz war auf der Tribüne (Brunner Charly und Jogl, Bürgermeisterin Sonja Pilgram, ärztliche Leiterin Burgi Lick-Schiffer und viele Adabeis mehr) waren zu dieser Veranstaltung in die neue Arena nach Murau gekommen.

Ähnlich wie die Sportler Promis, die aufgrund verschiedenster Termine nur ein Rumpfteam um Nordische Kombi-Trainer und Murauer Urgestein Christoph Eugen, Willi Denifl und Sigi Dockner stellen konnten und deshalb mit Kickern der Kampfmannschaften aus Murau, Scheifling und St. Peter auffüllen mussten, erging es kadermäßig diesmal uns. Wir brachten gerade 12 Mann zusammen – der Rest war auf Urlaub oder von den Sportlern abgeschreckt. Trotzdem konnten wir im 1. Spiel anfangs mit den Sportlern mitzuhalten, hatten auch ein oder zwei gute Chancen auf die Führung, dann setzte jedoch starker Regen ein und unser Spiel wurde ein wenig „schlüpfrig“. Noch dazu verletzte sich gleich zu Beginn Franz Bäckenberger jun. an der Hand und musste mit einer Fraktur am Unterarm ins Krankenhaus gebracht werden. In weiterer Folge waren wir dann scheinbar nicht mehr ganz bei der Sache und so zogen uns die Sportler mit läuferischer Überlegenheit ab und gewannen durch Tore von Denifl Willi und Eugen Christoph 2:0.

Das zweite Spiel bestritten wir – bereits ohne Wechselspieler – gegen die St. Peterer Legenden und bezogen gegen die deutlich jüngeren Kollegen eine mittlere Klatsche. Die Legenden waren läuferisch, spielerisch  und mit 5 Ersatzspielern auch zahlenmäßig deutlich überlegen und gewannen 3:0. Egal – es ging um die gute Sache, fußballerisch hatten wir halt an diesem Tag nichts zu melden. Aus diesem Grund spielten dann auch die Sportler Promis und die St. Peterer Legenden das Finale, wobei die Sportler Promis in einem spannenden Finale das Spiel mit 2:1 für sich entscheiden konnten. Danach fand die von vielen Zuschauern noch sehnlicher erwartete Verlosung der Sachpreise statt – wobei unser Guggi den Hauptpreis, ein Mountainbike, gewinnen konnte. Gratulation !!!

Im Anschluss wurden unter den Fußballern Erinnerungen ausgetauscht und das eine oder andere Bier getrunken. Abschließend möchten wir Manfred GRIZ und unserem Bäcki jun. unsere herzlichsten Genesungswünsche schicken und uns bei Walter Göpfart für die Einladung bedanken und ihm zur Organisation gratulieren.

top


 

1. Legendenturnier in St. Peter am Kammersberg am 01.07.2017

 

Teilnehmende Altherrenmannschaften:    St. Peter aK, Scheifling, Neumarkt und Murau

 

Spiel 1:                       St. Peter aK – Scheifling (0:1),

 

Spiel 2:                       Murau – Neumarkt (2:1)

 

Kleines Finale:           St. Peter aK – Neumarkt (2:2 – 5:4 iE)

 

Finale:                        Murau – Scheifling (1:0)

 

Kader AH Murau:     

Tor:                            Roland Höritzer

 

Verteidigung:              Jürgen Dorfer, Robert Leitner, Sigi Dockner, Mike Gallowitsch, Herbert Leitner

 

Mittelfeld:                  Walter Ebner, Hannes Mürzl, Franz Bäckenberger jun., Ernst Weilharter, Klaus Lindschinger

 

Sturm:                        Elvir Muslaomanovic, Gernot Brenkusch, Thomas Gaberschek

 

Schiri:                          wurde vom Veranstalter gestellt

 

Torschützen:               Gernot Brenkusch, Robert Leitner, Walter Ebner         

 

Wie beim Murauer Hallenturnier versprochen, wurde am 01. Juli 2017 von Georg STEINER in St. Peter aK das Legendenturnier aus der Taufe gehoben. Und alle 4 Altherrenmannschaften aus dem Bezirk kamen nach St. Peter und wollten dieses 1. Turnier gewinnen. Und das merkte man auch an den jeweiligen Kadern, in welchen sich ehemalige Fußballgrößen aus der Bundesliga und den Ligen darunter tummelten. Natürlich schauten auch wir Murauer, dass wir ein ordentliches Team auf die Beine stellen konnten, obwohl wir mit einer Terminkollision zu kämpfen hatten – unser eigenes 1. Würstlsiederfest in Murau. Und so kamen wir an diesem Tag ordentlich ins Schwitzen: Vormittags Aufbau der Festlocation, dann schnell nach St. Peter zum Turnier und nach der Siegerehrung gleich wieder zurück nach Murau, um die dort bereits schwer arbeitenden Altherrenkollegen und –partnerinnen unterstützen zu können.

 

Aber nun zum Turnier:

Der Modus sah vor, dass die ersten beiden Paarungen gelost werden, und wir bekamen wahrlich ein Hammerlos – die Neumarkter Altherren. Sie kamen zu diesem Turnier mit allem, was Rang und Namen hatte, angeführt von Ex-Rapidler Georg HARDING, unserem abtrünnigen AH-Kollegen Andi STROHMEIER, Urgestein Toni Mostegl und Dauerläufer Stefan Wimperl WINDBERGER. Dementsprechend hoch war dann auch das Tempo im 45-minütigen Spiel, Schurli HARDING gab uns einige Male harte Nüsse zu knacken. Aber an diesem Tag waren wir gut und unsere Abwehr unter Jürgen DORFER hielt den Laden dicht. Einzig Goalie Roli HÖRITZER hielt sich nicht an diese Tatsache und öffnete bei einem kleinen Ausflug aus dem 16er die Pforte, sodass HARDING ganz locker am Tormann vorbei zum 1:0 erzielen konnte. Aber wir steckten danach nicht auf, weil wir an diesem Tag ja – wie bereits erwähnt – gut waren. Hier wäre ein Sonderlob an die Abwehr und den groß aufspielenden Franz BÄCKENBERGER jun. angebracht. Wir spielten Angriff um Angriff und drückten voll auf den Ausgleich, bei einem Getümmel im Strafraum bekam dann ein Neumarkter den Ball an die Hand und der junge Schiri Franz Stocker zeigte sofort auf den Elferpunkt. Und wer – außer der gebürtige St. Peterer Klaus LINDSCHINGER sollte diese Aufgabe übernehmen? Er richtete sich die Kugel, lief an und schoss mittig über den fallenden Torwart ins Tor. Aber der Schiri pfiff nicht Tor sondern Wiederholung des Strafstoßes – einige Murauer seien zu früh in den Strafraum gelaufen. Egal – kein Problem für den Klaus. Er richtete sich die Kugel, lief an und schoss – diesmal leider etwas schwächer, sodass der Goalie den Ball abwehren konnte. Jetzt war dann eine gewisse Hektik im Spiel und einige Spieler auf des Gegners hatten größte Mühe, Abstoß und Eckball auseinanderzuhalten. Auch die Abseitsregel wurde mit dem Schiri mehrmals diskutiert. Wir ließen uns aber nicht beirren, machten vorwiegend über die Seite Druck und nach einer wunderschönen Flanke von Ernst WEILHARTER stand Gernot BRENKUSCH goldrichtig und köpfte den Ball über den etwas zu klein geratenen Tormann von Neumarkt – David TOCKNER – zum Ausgleich ein. Nun hatten wir Blut geleckt und wollten mehr. Wir schnürten die Neumarkter in ihrer Hälfte ein und einige Minuten vor Schluss kam der Ball dann von der Seite auf den auf ca 20 m lauernden Robert Toto LEITNER, der überspielte dann noch kurz einen Ex-Bundesligakicker und versenkte den Ball wuchtig im Kreuzeck zum 2:1 für die Murauer. Die letzten Minuten hielten wir den Laden dann wirklich dicht und zogen so ins Finale ein.

 

Im Finale wartete der Sieger der ersten Paarung – die Altherren aus Scheifling. Und mit den Scheiflingern hatten wir noch eine Rechnung offen, zumal sie uns ja vor einigen Wochen in Scheifling zuerst die Schneid und dann noch ein Remis abluchsten. Mit Helmut MITTERFELLNER und Bernhard SCHREILECHNER wurde der Kader von Scheifling im Vergleich zur letzten Begegnung qualitativ noch etwas aufgepeppt und so ging es dann um die Wurst bzw den Pot. (Um die Wurst ging es dann erst bei Fest in Murau) Das Spiel ging 40 Minuten hin und her, es gab hüben und drüben kleinere Chancen, aber beide Mannschaften konnten den Führungstreffer der Anderen vorerst verhindern, wobei sich Jürgen DORFER, Herbert LEITNER und Roli HÖRITZER mächtig ins Zeug legten und einige Male in brenzligen Situationen retten konnten. Als sich dann eigentlich schon alle auf das Elfmeterschießen vorbereiten, zog BÄCKI jun. unaufhaltsam an der Seite in Richtung Strafraum, brachte den Ball hoch zur Mitte und das Kopfballungeheuer Bumi EBNER versenkte den Ball zum vielumjubelten 1:0 für die Murauer. In weiterer Folge hielten wir auch hier die letzten Minuten mächtig dagegen und besiegelten so unseren Sieg beim 1. Legendenturnier.

 

An dieser Stelle möchten wir uns beim Veranstalter Georg STEINER und seinen Jungs aus St. Peter aK  sehr herzlich für die Organisation bedanken, es hat alles perfekt funktioniert – sogar der Platzregen wartete brav bis einige Minuten nach dem Schlusspfiff, dafür kam er dann aber anständig. Bei der Siegerehrung erhielten wir dann als Wanderpokal die Legendenscheibe, außerdem wurde das Turnier im nächsten Jahr an Neumarkt vergeben. Danach sputeten wir uns in Richtung Murau, wo seit 14:00 Uhr unser eigenes Würstlsiederfest lief. Die Hütte war – bis zum leider auch in Murau einsetzenden Gewitter getreten voll. Mit dem Sieg in der Tasche wurde dann aber trotzdem noch bis nach Mitternacht gefeiert.  

top


 

Auswärtsspiel am 03.06.2017 anlässlich 70 Jahre SV Scheifling

AH Scheifling : AH Murau 2:2

 

Kader AH Murau:      Tor:                       Werner Pausch

 

Verteidigung:    Günther Grasser, Peter Stock, Robert Leitner, Sigi Dockner, Mike Gallowitsch

 

Mittelfeld:          Hubert Pfingstner, Walter Ebner, Franz-Josef Hofer, Hannes Mürzl, Thomas Gaberschek

 

Sturm:              Gernot Brenkusch, Franz Bäckenberger jun., Franz Bäckenberger sen., Andreas Strohmeier

 

Schiri:               wurde von Heimmannschaft gestellt

 

Torschütze:       Franz Bäckenberger jun., Walter Ebner               

 

Immer noch mit wackeligen Knien ging es eigentlich fast direkt von Caorle nach Scheifling. Wir hatten einiges gut zu machen, nach der 0:7 Klatsche in Caorle. Und als Gegner wartete auch kein Schlechter:

Wir wussten vom Futsalturnier in Neumarkt, dass die Scheiflinger noch etwas spritziger und rescher zur Sache gehen. So war auch die 1. Halbzeit die Hälfte der Scheiflinger, der körperbetonte Spielstil lag uns lange Zeit nicht, außerdem kämpfte der eine oder andere Altherr immer noch ein wenig mit dem Caorle-Syndrom. Die Scheiflinger spielten einige Male sehr schöne Spielzüge in Richtung Murauer Tor und einer dieser Spielzüge wurde auch mit einem wuchtigen Schuss ins Kreuzeck zum 1:0 für Scheifling abgeschlossen.  Wir hatten aber auch einige Konter entgegenzuhalten, der Tormann der Scheiflinger, Roli Leitner, hielt aber seinen Kasten mit super Reflexen rein.

Im zweiten Spielabschnitt übernahmen wir aber mehr und mehr das Kommando und konnten sehr gute Chancen herausspielen. Bumi Ebner legte dann Mitte der 2. Halbzeit endlich seinen Caorle-Virus ab, indem er den Scheiflinger Torwart einfach mit einer a) abgerissenen Flanke / b) einem wunderschönen  Heber / c) einem vom Winde verwehten Bogenschuss (zutreffendes bitte ankreuzen) in die lange Ecke überhob und auf 1:1 stellte. Doch die Scheiflinger antworteten sofort mit einem Konter, den ihr bulliger Stürmer trocken zum 2:1 abschloss. Das konnten wir uns doch nicht gefallen lassen und nach einigen schönen Spielzügen traf Bäcki jun. zum umjubelten Ausgleich.

Nun zollten die Scheiflinger auch ihrem hohen Anfangstempo Tribut und wir kamen immer mehr auf. Doch leider wurden 1000 Karäter mehrmals vergeben und als Draufgabe hielt Roli Leitner 3 Minuten vor Schluss einen eigentlich ganz gut geschossenen Elfer von Brenki bravourös.

Letztendlich ein gerechtes 2:2 Unentschieden, wir konnten uns für Caorle rehabilitieren und an unserem Selbstvertrauen arbeiten. Nach dem Spiel durften wir bei Kotelette und Bier dem Spiel der Scheiflinger Ersten gegen die St.Peterer – also einem Bezirksderby – beiwohnen.

Alles in Allem ein schöner Tag, ein guter Platz, lässiges Spiel, gute Verpflegung, angenehme Atmosphäre – es hat alles gepasst.

Danke den Scheiflingern für die Einladung. Sie haben bereits um ein Retourspiel im Herbst in Murau ersucht.

top


 

TRAININGSLAGER CAORLE

Auswärtsspiel am 26.05.2017 mit sportlicher Anreise….

Amatori Calcio Caorle : AH Murau 7:0

 

 Kader AH Murau:      Tor:               Werner Pausch

 

Verteidigung:    Gerhard Wind, Peter Stock, Robert Leitner, Sigi Dockner

 

Mittelfeld:         Herbert Leitner, Walter Ebner, Ewald Tragner, Gerhard Gugg, Werner    Palli,  Helmut "Klein-Brenki" Weirer

 

Sturm:               Gernot Brenkusch, Franz Bäckenberger jun.

 

Betreuer:           Magic Josef Maier

 

Schiri:                wurde von Heimmannschaft gestellt

 

Torschütze:       Leermeldung   

 

Sagenhafte 23 Mann hatten sich für das heurige Trainingslager in Caorle angemeldet, einige fuhren mit dem Bus, einige mit dem PKW und einige mit dem Fahrrad (geht eh nur bergab....)

 

Am 24.05.2017 traten um 09:00 Uhr 4 wackere Biker von Murau aus die 1. Etappe von Murau nach Villach über die Flattnitz an. Schon bei der Abfahrt zeichnete sich ein wenig ab, dass das Triathlonbike von Bäcki jun. nicht so wollte wie es sollte. Von Anfang an führte unser italienischer Freund Ivano die Radler in gewohnter Manier in Richtung Italien, er ließ es sich natürlich trotz seiner 70 Lenze auch heuer nicht nehmen, unsere Radfahrer zu führen und war deshalb schon 2 Tage zuvor samt Rad aus Italien angereist.

Diese 1. Etappe über knapp 100 km hatte es in sich, galt es ja auch die 1.400 m hohe Flattnitz - bei wechselnden Bedingungen (teilweise starker Regen) - zu meistern. Nach einem nicht nennenswerten technischen Defekt am Rad von Bäcki jun. trafen Weili, Ivano, Franz Bäcki jun. und Heli Klein-Brenki am frühen Nachmittag im gebuchten Quartier Seestube bei Villach ein. Hier wäre noch anzuführen, dass sich auf dem Weg nach Villach noch ein äußerst sympathischer Salzburger namens Stefan zum Quartett gesellte. Dieser fuhr von Salzburg nach Split und hatte - wie Ivano - im Hotel Lercher in Murau einen Stopp eingelegt. Dabei kam er mit Ivano ins Gespräch und änderte kurzfristig die Route und fuhr mit uns in weiterer Folge 2 Tage mit. Der Abend wurde dazu genutzt, die leeren Akkus wieder aufzuladen, hier gesellte sich nach getaner Arbeit auch noch Bumi hinzu.

Am Morgen kamen dann noch 2 Giganten der Radszene - Guggi und Brenki - hinzu, sie wurden vom Transportchef Sigi, der den Bus mit dem Radanhänger nach Italien pilotierte, nach Villach chauffiert (böse Zungen sprachen davon, dass die Beiden auf der 1. Etappe eh schon verrieben wären, weshalb es eine gute Entscheidung gewesen wäre, ein Catering für den 1. Tag einzuschieben...).

Voll motiviert ging es dann um 09:30 Uhr von Villach aus auf die 2. Etappe in Richtung Italien - und diese 2. Etappe hatte es in sich. Von Villach fuhren wir über die Bundesstraße in Richtung Grenzübergang Thörl-Magglern - nein eigentlich 6 am parallel neben der Straße verlaufenden Radweg und Bäcki jun. auf der Bundesstraße (ging nur so, weil die Rennmaschine mit den dünnen Reifen eher "verletzungsanfällig" war). Und Bäcki gab an diesem Morgen so richtig Gas - das blieb natürlich auch den unzähligen - völlig sinnlos herumfahrenden - Kärntner Autofahrern nicht verborgen. Beinahe jeder zweite Vorbeifahrende erkannte unseren Bäcki und hupte ihm aufmunternd zu !!!!!

 

Am Grenzübergang zu Italien mussten wir dann einen ungeplanten Halt einlegen: Richtig - kleiner Defekt an der Rennmaschine von Bäcki. Da die Reparatur vor Ort nicht möglich war, mussten wir unseren Transportchef Sigi mit dem Servicefahrzeug zurückbeordern, damit dieser als ehemaliger Sportprofi helfend einwirken konnte (ich glaube, die auf der Grenze tätigen Polizisten vermuteten schon einen Schmuggeltransport, weil der Sigi die Grenze so oft passieren musste....). Da Ersatzmaterial nicht zu bekommen war, musste er Bäcki kurzerhand auflegen und zum nächstmöglichen Sportfachgeschäft nach Gemona bringen. Dort half ein ehemaliger, italienischer Mountainbike-Staatsmeister mit Know-How und Material und so konnte Bäcki an diesem Tag dann von Gemona nach Caorle in einem Stück fertig fahren - super Leistung.

 

Wir verbliebenen 6 Radler fuhren dann am Alpe-Adria-Radweg (eine ehemalige Zugstrecke, die asphaltiert wurde und durch unzählige Tunnel führt) in Richtung Caorle. Leider endet der angeführte Radweg dann und man muss sich den Weg über nicht so befahrene Landesstraßen suchen, wobei dies für uns kein Problem darstellte - hatten wir ja unseren italienischen Guide Ivano.

Nach harten 137 km und teilweise starkem Gegenwind kamen wir dann gegen 19:00 Uhr in unser Quartier - ca 20 km nach San Daniele. Nach einigen Litern Wein und mehreren Stunden Schlaf ging es dann am Morgen auf die 3. und letzte Etappe weiter. Auch heute pfiff der Wind wieder gehörig entgegen, wir fuhren aber mit der Windschattentaktik, sodass uns das eigentlich nichts anhaben konnte (Ivano aber schon, weil er eigentlich fast ständig vorne fuhr - wir sind dabei aber auch draufgekommen, dass er mit Familiennamen "Umleitung" heißen dürfte, weil wir doch das eine oder andere Mal umdrehen mussten....)

 

Gegen 13:00 Uhr kamen wir dann glücklich und zufrieden im Hotel Rialto in Caorle an. Leider waren die mit den Autos vorausgereisten Altherrenkollegen nicht da - ach ja, die waren ja am Vormittag mit dem Boot nach Venedig gefahren um dort unserem Altherrenkollegen Dr. Franz-Josef Hofer und seiner Jutta beim JA-Sagen seelischen Beistand zu leisten. Die Abordnung hatte Glück im Unglück: Die Hochzeitsgesellschaft hatte das Standesamt schon verlassen, da aber Franz nur in einem der umliegenden Gasthäusern zu finden sein konnte, wurde man bald fündig. Hier konnte man dann zur Vermählung herzlich gratulieren, auch eine - äußerst lustige - Einlage mit Grüßen aus dem Vatikan unter der Leitung von Fadli Tragner wurde dort zum Besten gegeben.

 

Die Radfahrer warteten währenddessen geduldig bei Aperol Spritz im Hotel auf die Rückkehr der Hochzeits-Crasher, war doch für 18:30 Uhr das Spiel gegen unsere Freunde aus Caorle im Stadion geplant. Auch hier hatten die Hochzeiter wieder Verspätung, sodass - bis auf Weili (Einkaufstour) und Guggi (temporäre Frühjahrsmüdigkeit, gepaart mit Krämpfen und Unterzuckerung) bei den restlichen Jungs schon Anzeichen einer leichten Alkoholisierung zu erkennen waren.

 

Dies sollte sich dann beim Spiel gegen unsere Freunde aus Caorle rächen:

Trotz einem Kader von 23 Mann konnten für dieses Match nur mehr 13 wacker Kicker - darunter 5 Radfahrer - gefunden werden. Der Rest saß auf der Tribüne (erfreulicherweise auch Präsident Hermann mit Gattin und Bärenwirt Hubert) und wunderte sich über die Spritzigkeit einiger Spieler. Wir starteten unter dem Neo-Coach Josef "Magic" Maier fulminant, erspielten uns einige Chancen und waren eigentlich drückend überlegen - zumindest die ersten 10 Minuten. Und so kam es, dass wir eigentlich kräftig unter die Räder kamen. Zur Halbzeit bereits 2:0 im Rückstand versuchte Bumi Ebner das Ruder mit einer wahrlich wachrüttelnden Kabinenpredigt herumzureißen (möglicherweise hätte Magic an diesem Tag eine andere Taktik parat gehabt...). Und mit dem Mut der Verzweifelten kamen wir aufs Feld zurück, aber das Schicksal und unsere italienischen Freunde meinten es nicht gut mit uns. Sie schossen uns Tor um Tor, sogar deren Edelreservist (von einigen unserer Altherrenkritiker aufgrund seiner Schnelligkeit liebevoll Caorle-Brenki genannt) spielte unsere Abwehr schwindlig und schoss trocken ein. Endstand somit 7:0 für Caorle - höchste Niederlage seit.... na ja - seit voriges Jahr in Niederösterreich. Präsident Hermann beriet mit dem engeren Vorstand danach übrigens wiedermal über Sanktionen....

 

Danach luden uns die Caorleaner in das Lokal von Riccardo am Strand, wo es kalte und warme italienische Köstlichkeiten und ausreichend Alkohol gab, um das Spiel schnell wieder vergessen zu können. Die Nacht ließen Einige dann früher oder später in der Innenstadt ausklingen...

Am Samstag wurde dann bei Boccia, Massagen und Verkaufsgesprächen mit den typischen Strandhändlern der Strand bevölkert, abends fuhren dann die ersten Altherren nach Hause, einige hart gesottene blieben auch noch am Sonntag.

 

Alles in allem war bei diesem Trainingslager wieder für jeden etwas dabei:

Fazit Organisation und Ausführung Weltklasse, Sportlicher Wert für die Radfahrer Großartig - für die Fußballer unterm Hund....

 

Da hilft nur eines: Weitertrainieren und nächstes Jahr wieder kommen.

Abschließend sei nochmals allen für ihren Beitrag - in welcher Fom auch immer - gedankt. Ein spezieller Dank gilt unserem Tourguide Ivano Umweg - Grazie !!!!!

top


 

Auswärts-Spiel Patergassen gegen AH Murau am 21.04.2017 – Ergebnis 1:3 (0:1)

 

Kader AH Murau: Tor:

Höritzer Roland

 

Verteidigung:

Franz Staber, Peter Stock, Robert Leitner, Mike Gallowitsch, Gerhard Wind

 

Mittelfeld:

Franz Hofer, Walter Ebner, Sigi Dockner, Ernst Weilharter,

Werner Haas, Ewald Tragner

                        

Sturm:

Franz Bäckenberger jun., Franz Bäckenberger sen., Gernot Brenkusch

 

Betreuer Murau:           Alle

 

Schiedsrichter:              Tja …. (ein eher ruhiger Typ)

                                   

 Torschützen:

Gernot Brenkusch 2x, Franz Hofer

 

Die Frühlingsgefühle

 

Bereits auf der Anfahrt schlug den 15 Mannen der Altherren Murau das rauhe Klima der Nockberge entgegen: Kälte, Wind und ein guter, etwas jüngerer Gegner.

 

Wir hielten mit einem 75jährigen sowie 5 Mannen um die 60 Jahre entgegen. Eigentlich hatten wir auch noch einen 7. Spieler mit „Altersbezug“ mit: Den Hexer aus dem Altenheim Neumarkt – Roli Höritzer.

Und vorweg gesagt – auch wir brachten starken Wind mit: Hartl Wind, unseren Abwehrchef – aber dazu später.

 

Bereits beim Auflaufen der Mannschaften auf den Platz schienen wir unterlegen – wir liefen nur zu zehnt ein, unsere älteren Altherren zogen es allesamt vor, auf der Ersatzbank in schöner warmer Trainingsbekleidung Platz zu nehmen – bei Temperaturen um die 5 Grad und fallweise starkem Wind eigentlich verständlich. Durch gutes Zureden konnten wir dann aber Werner Haas doch noch überreden, in der Startaufstellung teilzunehmen.

 

Die Gegner aus Patergassen hatten offensichtlich spielerisch aufgerüstet, einige neue Gesichter waren zu sehen. Von Beginn an war zu sehen, dass der Gegner dieses Spiel mit spielerischem und körperlichem Einsatz für sich entscheiden will. Der körperbetonte Stil der Gegner lag uns anfangs gar nicht und wir kamen in der ersten Halbzeit nicht richtig ins Spiel.  Die Patergassener Mannen führten Angriff um Angriff in Richtung Murauer Tor, sie griffen auch immer mit 5 bis 6 Jungs an, wenn der Ball verloren wurde, hielten sie körperlich so dagegen, dass es den Ball von unseren Spielern magisch zu ihnen zurück zog. Speziell unsere Abwehr hatte dabei alle „Beine“ voll zu tun. Aber wie bereits erwähnt – wir hatten starken Wind. „Hartl Wind“ und seine Mannen in der Abwehr hielten souverän dagegen und verhinderten Chance um Chance. Und es kam noch ein positiver Faktor dazu. In unserem Strafraum hallte eine Stimme wie aus einem Lautsprecher: Unser Goalie Roli Höritzer dirigierte die Abwehrreihen lautstark wie zu seinen besten Zeiten in der Landesliga und hielt unseren Kasten rein.

 

In den ersten 40 Minuten hatten wir eigentlich nur eine klare Torchance, die Brenki nach herrlichem Zuspiel von Ernst Weilharter mit flachem Schuss ins Eck zum 0:1 abschloss. So gingen wir auch in die Pause. Manager Bumi machte uns kurz auf die wichtigen Sachen des Fußballs, die wir in der ersten Hälfte vergessen hatten, aufmerksam und so gingen wir dann wesentlich bissiger in die zweite Spielhälfte.

 

Obwohl der Gegner nicht schwächer wurde und Angriff um Angriff spielte, aber die eigentlich vielen, tollen Torchancen nicht verwerten konnte, spielten auch wir mutiger und kamen durch viele schnelle Antritte unseres Triathleten Bäcki jun. mehrmals gefährlich vor das Tor von Patergassen. Bäcki war die meiste Zeit nur mehr mit Fouls oder Schupfereien zu stoppen, wobei der Schiri nicht immer bis in den eigenen Strafraum sah. Doch einmal pfiff er dann doch – Elfmeter für Murau. Brenki ließ sich dieses Angebot nicht nehmen und schoss dank der Anweisungen von Stabi trocken ins Eck – 0:2.

Danach erhöhten die Hausherren wieder den Druck und kamen zum eigentlich sehr verdienten Anschlusstreffer. Die Murauer verzeichneten durch Brenki einen Stangenschuss, die Freunde aus Patergassen drückten vehement auf den Ausgleich.

Diese „Streitfrage“ der beiden Mannschaften wurde dann durch unseren Advokaten Franz-Josef Hofer mit einem sehenswerten Alleingang durch die Abwehr beendet. Er umkurvte noch den Torwart und stellte staubtrocken auf 1:3. Damit war der Gegner endgültig gebrochen und wir gingen als Sieger vom Platz.

 

In der Kantine unserer Freunde aus Patergassen wurde noch bei köstlichen Schweinsbratensemmerln der Chefkantineurin Frieda und bei Stieglbier das Spiel besprochen, Bäcki sen. sagte dann noch brav ein paar seiner Schüttelreime auf und wir traten die Heimreise an. In Murau konnten wir unserem Tormann Roli noch das (derzeit) beste unserer Gastronomie zeigen.

Fazit: Starkes Match, starker Gegner, gut gegessen und getrunken – perfekter Abend mit 3 Punkten im Gepäck.

top


 

Futsal-Hallenturnier in Neumarkt am 24.03.2017 – 2.Platz

 

Kader AH Murau: Tor:

Martin Dankert

 

Verteidigung:

Werner Haas, Walter Ebner, Sigi Dockner, Hannes Mürzl

                       

Sturm:

Gernot Brenkusch, Franz Hofer

 

Betreuer Murau:           Walter Ebner

 

Schiedsrichter:             vom Veranstalter gestellt

                                       

Torschützen:

Wurden nicht gewertet, die Mannschaft erzielte die Tore

  

Ein Freitagabend ganz nach dem Geschmack der Altherren !

 

Auch wenn es offiziell erst zum Zweiten Mal stattgefunden hat, für uns hat das Futsal-Hallenturnier in Neumarkt schon Tradition, eine schöne Tradition. Haben wir doch vor einiger Zeit mit einem internen Futsal-Training gegen unsere Freunde aus Neumarkt den Grundstein für dieses Turnier gelegt.

 

Hugo Aichholzer und Andi Strohmeier zeichnen für die Veranstaltung verantwortlich und haben diesmal 6 Mannschaften bewegen können, nach Neumarkt zu kommen.

 

Unsere Anmeldungen für dieses Event waren relativ bescheiden, letztendlich hat es sich für eine Mannschaft aber als goldrichtig herausgestellt. 2 Wechsler war die richtige Anzahl, damit jeder genug Spielmöglichkeiten vorgefunden hat. Martin Dankert im Tor war der richtige Rückhalt, so konnten wir tapfer mitspielen und letztendlich mit 3 Siegen, 1 Unentschieden und 1 Niederlage den zweiten Platz erreichen.

 

Teilnehmende Mannschaften aus Neumarkt, Scheifling, Graz und Murau spielten ordentlichen Hallenfußball, garniert mit einigen Leckerbissen, aber auch mit dem einen oder anderen Hoppala.

 

Ein Wiedersehen mit Freunden, Hugo schaute auf Disziplin am Platz und danach bei der Siegerehrung. Bei Ripperl und Hendl servierte uns Hugo noch einige Wuchteln im Zuge der Urkundenverteilung. Das Länderspiel der Österreicher wurde im Hintergrund besichtigt, im Vordergrund stand die Unterhaltung unter den alten ehemaligen Kickern.

 

Eine schöne Veranstaltung, gemütlich und einfach gehalten, so wie wir es wollen – kein Stress – „weniger ist mehr“ – Danke den Veranstaltern!

top


 

Heim-Aufbau-Spiel AH Murau gegen Murau II am 18.03.2017 – Ergebnis 0:4 (0:3)

 

Kader AH Murau: Tor:

Wurde von Murau II gestellt

 

Verteidigung:

Franz Staber, Jürgen Dorfer, Robert Leitner, Mike Gallowitsch, Günther Grasser

 

Mittelfeld:

Franz Bäckenberger jun., Walter Ebner, Sigi Dockner, Ernst Weilharter,

Werner Haas

 

Sturm:

Andreas Strohmeier, Thomas Gaberschek, Peter Stock

 

Betreuer Murau:           Alle

 

Schiedsrichter:              Heik Heitzer

                                       

Torschützen:

Mangelware

  

Die Frühlingsgefühle

 

Immer wenn es März wird und die Sonne schon Kraft und Wärme bekommt, hält es uns nur mehr sehr schwer in der Halle.

Immer wenn es März wird und die Meisterschaft vor der Türe steht, möchte unser Altherr und Trainer der Zweier-Mannschaft Klaus Lindschinger einen Test für seine Jungs haben.

 

Dies kommt uns immer sehr gelegen, weil es meistens die erste Freiluftbewegung für uns bedeutet. So auch an diesem Samstag, Heik pfiff uns die Partie in gewohnt übersichtlicher Manier.

 

Das Spiel war super, 2 Mal 45 Minuten gegen im Schnitt wahrscheinlich um ein halbes Jahrhundert jüngere Burschen forderten von uns vollen Einsatz und große Laufbereitschaft. Dies zeigten wir auch, es machte uns Spaß und Freude an der frischen Luft. Spielerisch konnten wir absolut mithalten, in der Schnelligkeit waren uns die Burschen dann doch ab und an einen Schritt zu schnell.

 

Das Spiel war für beide Seiten in Ordnung, wir spielten, die Burschen erzielten die Tore. So können wir von uns behaupten, das Spiel gemacht zu haben – ist zumindest für unser Ego wichtig -  die Jungs können mit Selbstvertrauen und einem Sieg in die Saison starten.

 

Von nun an bleiben wir im Freien. Freuen wir uns am Ende des Jahres schon auf die Halle so beginnen selbst bei den alten Herren im Frühling noch die Schmetterlinge – zumindest die Fußballschmetterlinge – zu fliegen und wollen wieder raus in die Natur

top


 

 

Freitag, 27.01.2017 – „16.Peter Hofer Gedenkturnier“

 

Stüberl ist Champion 2017 Am Freitag, 27. Jänner, veranstalteten die Murauer-Fußball-Altherren in ihrem 45. Bestandsjahr zum bereits 16. Mal das "Peter-Hofer-Altherren-Hallengedenkturnier" mit Banden in der WM-Halle in Murau.

10 Mannschaften haben ihr Kommen zugesagt und nicht bereut. In zwei Fünfergruppen wurden die Platzierungen ermittelt. Die jeweiligen beiden Erstplatzierten stiegen in die Zwischenrunde auf und ermittelten die Finalisten. So konnten  in der Gruppe A die "St. Peterer Legenden" und das "Stüberl" aus Murau sowie aus der Gruppe B die Hausherren (Altherren Murau) sowie die "Roten Teufel" aus Graz den Aufstieg fixieren.

Im 1. Kreuzspiel mussten sich die Hausherren dem Stüberl in einem spannenden Spiel mit 2:1 geschlagen geben. Die St. Peterer Legenden konnten das 2.Kreuzspiel gegen die Roten Teufel mit 4:2 gewinnen und stiegen somit in das Finale auf. Vor dem großen und kleinen Finale wurden die Platzierungen im amerikanischen Penaltyschießen ausgespielt.

Das kleine Finale im Spiel um Platz 3 zwischen den Hausherren und den Roten Teufeln aus Graz endete mit einem torlosen 0:0. Das entscheidende Penaltyschießen konnten die Roten Teufel klar mit 4:1 für sich entscheiden.

Um Punkt 23 Uhr wurde das große Finale zwischen den St. Peterer Legenden (St. Peter/Kbg.) und dem Überraschungsteam aus Murau, dem Stüberl Murau angepfiffen. Im spannenden Finale ging es hin und her, beide Teams kamen zu Chancen. Die doch als Außenseiter in dieses Spiel gegangenen Kicker vom Stüberl hielten hervorragend dagegen und zeigten Herz und Siegeswillen. Auch dieses Spiel endete 0:0 und musste daher die Entscheidung ebenfalls im amerikanischen Penaltyschießen fallen. Das Stüberl gewann dieses mit 5:4 und hat nicht unverdient das 16. Peter Hofer Hallenturnier für sich entscheiden, die Überraschung war perfekt!

Der Präsident der Murauer Altherren, Hermann Freismuth, bedankte sich im Zuge der Siegerehrung bei den 52 Mitgliedern und ihren Partnern für die Ausrichtung dieses Turnieres, bei den Gönnern der Altherren, bei den Schiedsrichtern sowie bei den 10 Mannschaften für ihr Kommen.

 

Endergebnis:

 

1.) Stüberl Murau

 

2.) St.Peterer Legenden

 

3.) Rote Teufel Graz

 

4.) Altherren Murau

 

5.) AH Schwarzer Adler Neumarkt

 

6.) AH Krakaudorf

 

7.) AH Stadl/Mur

 

8.) Mu & Co

 

9.) OG Edelsgrub

9.) AH Mitterdorf

 

Bester Tormann:             Christian Sachs (Rote Teufel Graz)

Bester Torschütze:         Patrick Bischof (St.Peterer Legenden) mit 7 Toren

 

 

 

 

 

 

 

 

 

top